Kultur : "Kulturstadt": Eisenman baut bis 2004 in Spanien einen neuen Wallfahrtsort

Die "Kulturstadt", die der amerikanische Architekt Peter Eisenman nahe der nordspanischen Pilgerstadt Santiago de Compostela für 235 Millionen Mark baut, soll 2004 fertig sein. Auf dem 75 000 Quadratmeter großen Gelände sollen ein Museum für die Geschichte der Region Galicien, ein Zentrum für neue Technologien, ein Theater und eine Bibliothek entstehen. Eisenman, der das Holocaust-Mahnmal in Berlin entworfen hat, will einen modernen weltlichen Wallfahrtsort schaffen. Den Hügel, auf dem die "Kulturstadt" entsteht, will Eisenman in einen "Zauberberg" verwandeln. Die sozialistische Opposition kritisiert das Vorhaben als "Geldverschwendung".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben