Kulturtipps für Berlin : Wohin am Abend?

Bei der Berliner FuckUp Night erzählen junge Entrepreneurs ruhmreiche Geschichten vom Scheitern. Was heute Abend in Berlin sonst noch los ist? Die Kulturtipps!

Schernikau.
Schernikau.Foto: Katharina Bischoff / promo

Schernikau-Collage: Wie verhält sich eine Königin im Dreck?

Dies fragt sich Roland M. Schernikau in seinem Werk „Legende”. Jens Friebes Lied „Königin im Dreck“ ist eine Liebeserklärung an den schwulen, kommunistischen, früh verstorbenen Dichter. Friebe verbindet seine Songs mit Schernikau-Texten, gelesen von Anna K. Becker.

20 Uhr, 5/3 Euro, Sophiensaele, Sophienstr. 18, Mitte

Mittendrin: Konzerthausorchester

Freie Sitzplatzwahl mitten im Orchester. Heute kommen auch noch jede Menge Sänger und Schauspieler wie Max Hopp dazu, wenn Iván Fischer Weills „Der Silbersee“ ausgräbt. Ein Meisterwerk, das die Grenze von Unterhaltungs- zu ernster Musik gekonnt überschreitet.

18.30 Uhr, 20 Euro, Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte

Puccini-Wochen: Das Mädchen aus dem Goldenen Westen

Christian Thielemanns musikalische Leitung dieser Produktion war ein letzter Höhepunkt kurz vor seinem Rücktritt als Generalmusikdirektor. Jetzt muss Carlo Rizzi zeigen, was in der Wildwest-Oper steckt, die Vera Nemirova als Einwanderertraum vom fernen Glück inszenierte.

19.30 Uhr, 21-76 Euro, Deutsche Oper, Bismarckstr. 34-37

Film-Tipp: Inherent Vice – Natürliche Mängel

Von wegen unverfilmbar: Paul Thomas Anderson hat aus dem jüngsten Roman von Thomas Pynchon ein grandioses Sittengemälde der paranoiden Post-Hippie-Ära gemacht. Als Zentrum einer bestens aufgelegten Darstellerriege gibt Joaquin Phoenix in "Inherent Vice – Natürliche Mängel" mit oscarreifer Performance einen drogenverpeilten Privatschnüffler, der in einen labyrinthisch verzweigten Kriminalfall gezogen wird, gegen den der Plot von „The Big Lebowski“ eine übersichtliche Versuchsanordnung war.

(noch in 7 Berliner Kinos)

Berlinbesuch: Auf den Spuren der Berliner Industriegeschichte

In der Brunnenstraße (Gesundbrunnen) zwischen Voltastraße und Gustav-Meyer-Allee steht ein mit Blitzen und Sternen verzierter Torbogen. Das sogenannte Beamtentor ist ein Überbleibsel des größten Berliner Werks von AEG aus dem 19. Jahrhundert. U-Bhf Voltastraße.

Last-Minute-Tickets: FuckUp Night

Berlin ist eine Stadt voller Start-Ups und Kreativer, zu hören sind viele Erfolgsgeschichten. Auf der FuckUp Night aber stehen Entrepreneurs auf der Bühne, die die Geschichte ihres Misserfolgs zum Besten geben - 12 Minuten ruhmreiches Scheitern sozusagen.

20 Uhr, 5 Euro, Kurfürstendamm 194 (Haus Cumberland), Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben