Kulturtipps für Berlin : Wohin am Abend?

Heute Abend noch nichts vor? Ian Anderson stellt in Berlin sein neues Album "Homo Erraticus" vor und im Babylon spricht Wolgang Kohlhaase über Film. Außerdem? Die Kulturtipps!

Szene aus "Blutsbrüder".
"Blutsbrüder" von Cliquenturbo nach Ernst Haffner läuft an der Volksbühne in Berlin, in der Fassung von Thomas Martin.Foto: Thomas Aurin

Rock: Ian Anderson

Mit „Thick As A Brick 2“ war Ian Anderson eine adäquate Fortsetzung seines satirischen Konzeptalbums gelungen. Zugleich war es ein Zeichen dafür, dass er den Namen seiner Band Jethro Tull ad acta gelegt hatte. Jetzt stellt er sein neues Album „Homo Erraticus“ vor.
20 Uhr, 40-75 Euro, Tempodrom, Möckernstr. 10, Kreuzberg

Theater: Blutsbrüder

1932 erschien Ernst Haffners einziger Roman „Jugend auf der Landstraße Berlin“ über obdachlose Jugendliche in der Spätphase der Weimarer Republik. Den neu aufgelegten Roman adaptierte Thomas Martin. Es inszeniert Sebastian Klink.
20 Uhr, 15/7,50 Euro, Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz

Performance: o.T. I (the emotionality of the jaw)

Aquarian Jugs konzipiert seine Performance exklusiv für die Räumlichkeiten im HAU 3. Mit Hilfe des Lichtdesigns kann der Körper Figuren wie Swaying (Schwingen), Blurring (Verwischen) und Looping (Wiederholen) annehmen, sodass ein Bewegungsfluss entsteht, der den Zustand des Driftens und das Loslassen der Kontrolle symbolisiert.
20 Uhr, 8/13 Euro, HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg

Literatur: Erinnerungen an Günter Grass

Verleger Christoph Links, und Schriftsteller Gerhard Wolf lesen Texte von und über Günter Grass und berichten über ihre Zusammenarbeit mit ihm.
20 Uhr, 5 Euro, Buchlokal, Ossietzkystr. 10, Pankow

Gesprächsreihe: Wolfgang Kohlhaase im Babylon

Im Kino Babylon können Sie heute Abend mit einem der bedeutendsten deutschen Drehbuchautoren ins Gespräch kommen. Die Reihe „Wollt ihr den totalen Krieg?" verdeutlicht, wie Filmschaffende unterschiedlicher Generationen die Kriegsauswirkungen erlebbar machten. Im letzten Teil spricht Wolfgang Kohlhaase über seinen Film "Ich war neunzehn", der zuvor gezeigt wird.
18 Uhr, Babylon, Rosa-Luxemburg-Straße 30, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben