Kulturtipps für Berlin : Wohin am Abend?

Der androgyne Däne Asbjørn verspricht heute Abend ein elektronisches Sound-Happening im Privat-Club. Was sonst noch los ist in Berlin? Die Kulturtipps.

Asbjörn.
Asbjörn.Foto: promo

Orgelsommer: Barry Jordan

Der Magdeburger Domorganist widmet sich Komponisten, die wenig oder überhaupt nicht wahrgenommen werden, wie Felix Nowowiejski, der„Chopin der Orgel“.
20 Uhr, 10/6 Euro, Berliner Dom, Am Lustgarten

Dokumentarfilm: In the Mirror of Maya Deren (OmU)

Sie war anmutig, aufbrausend und melancholisch und für ihre Zeit eine extravagante Erscheinung. Doch zur Legende wurde Maya Deren (1917– 1961) vor allem ihrer Filme wegen: stumme, surrealistisch angehauchte Filmgedichte und Bewegungsstudien von vollendeter Form. Mit Ausschnitten daraus, Aussagen von Maya Deren und Erinnerungen von Wegbegleitern stellt diese abendfüllende Doku Leben und Schaffen dieser Pionierin des Avantgardekinos vor.
21.30 Uhr, 7,50 Euro, Brotfabrik, Caligariplatz 1, Weißensee

Green Electro: Maribou State

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Grafschaft Herefordshire, lässt sich das DJ-Duo lieber von saftigen Weiden als wilden Clubbing-Nächten inspirieren. Die Tracks des Debütalbums „Portraits“ transportieren ein leichtes, sommerliches Gefühl. Eher englische Küste als Strand in Ibiza.
19.30 Uhr, 15 Euro, Gretchen, Obentrautstraße 19–21, Kreuzberg

Jazz: Bossa Negra

Die gesamte Prominenz der Música Popular Brasileira reißt sich um die Kunst des 39-jährigen Mandolinenspielers Hamilton de Holanda, der in seiner Heimat nicht nur solo Stadien füllt, sondern auch dafür gesorgt hat, dass sein Instrument in dortigen Musikaliengeschäften zum Absatzrenner wurde. Nun hat sich der Saitenvirtuose mit dem Samba-Sänger Diogo Nogueira zum Duo Bossa Negra zusammengetan.
20 Uhr, 17 Euro, Lido, Cuvrystraße 7, Kreuzberg

Electronica: Asbjørn

Ein Sound-Happening im Spannungsfeld von Elektronica, Dream-Pop und sinfonischer Grandeur. Das verspricht der androgyne Däne seinem Publikum, besteht er doch darauf, dass seine Songs sich bei jedem Auftritt verändern und ganz neu entstehen sollen. Außerdem: Die heiß geliebte Fran, die ein ganzes Album im Kleiderschrank aufgenommen hat. Hatschi!
19 Uhr, 11,50 Euro, Privat-Club, Skalitzer Straße 85–86, Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar