Kulturtipps für Berlin : Wohin am Wochenende?

Die Sonne ist wieder da, der Frühling offiziell jetzt auch. Deshalb auf ins Berliner Wochenende! Mit diesen Kulturtipps von MaerzMusik bis Kurzfilmfestival.

Ensemble Mosaik. Foto: © Diskruktur
Ensemble Mosaik.Foto: © Diskruktur

Konzert: Sabine Mayer

Konzertarien von Mozart, arrangiert für Klarinette und kleines Orchester, stehen auf dem Programm. Klarinettistin Sabine Meyer kann hier ihr Instrument in seiner ganzen Bandbreite präsentieren: A- und B-Klarinette, Bassettklarinette und sogar das Bassetthorn kommen zum Einsatz.
20 Uhr, 15–50 Euro, Kammermusiksaal, Herbert-von-Karajan-Str. 1

MaerzMusik: Liquid Room

Mit „Liquid Room“ hat das belgische Ensemble Ictus ein Konzertformat entwickelt, das die Konventionen des Konzerts aufbricht. Zusammen mit dem Ensemble Mosaik reißen sie die „vierte Wand“ des Konzertsaals ein, sodass sich die Zuhörer in diesem Klangraum aus akustischen und elektronischen Spielformen, aus Klang und Licht, Audio und Video frei bewegen können.
20 Uhr, 25 Euro, Haus der Berliner Festspiele, Schaperstr. 24

Kurzfilmfestival: ContraVision

Heute startet das zweitälteste Kurzfilmfestival der Stadt in seinen 22. Durchlauf: Acht Tage lang wird im Central jeden Abend ein zweistündiges Programm präsentiert. Ob eine James-Bond-Satire wie Manuel Vogels „Schnee in Rio“ oder Animation aus dem Iran wie Mohammad Zares „Junk Girl“, die freie Adaption eines Gedichts von Tim Burton – die Themen und Genres sind bunt gemischt. Eine Gemeinsamkeit: Meist sind es Produktionen „von unten“, unabhängig und unterfinanziert.
20 Uhr, 8 Euro, Central, Rosenthaler Str. 39, Mitte

Lesung: Boris Pofalla – Low

Pofalla erzählt vom Rückzug von der Gesellschaft und jeder normativen Kraft durch Drogen, Kreativität und den Mantel der Nacht.
20 Uhr, 10 Euro, Palais (Kulturbrauerei), Schönhauser Allee 36–39, Prenzlberg

Brunolupo, Pro Secco, 2011, weiße Keramik, Glasur. Foto: Galerie Art Cru
Brunolupo, Pro Secco, 2011, weiße Keramik, Glasur.Foto: Galerie Art Cru

Skulptur: Brunolupo – White Faces

Kommt sie Ihnen nicht auch bekannt vor, von der letzten Ausstellungseröffnung vielleicht, mit einem Sektglas in der Hand und – pardon – etwas vertrocknet? „Pro Secco“ hat der Künstler Brunolupo seine weibliche Büste ironisch betitelt. Na ja, Brunolupos Tonfiguren haben auch schon einiges hinter sich, werden sie doch mit schweren Buchenlatten in ihr Dasein „geprügelt“.
12–18 Uhr (Di–Sa), Galerie ART CRU, Oranienburger Str. 27, Mitte

Noch mehr Wochenend-Tipps

Pünktlich zum Wochenende macht der Frühling eine Pause, daher ein paar Vorschläge für Indoor-Aktivitäten. Kräftigung verspricht das Craft Spirits Festival in der Heeresbäckerei (Köpenicker Straße 16, Kreuzberg). Rund 50 Brennereien, Destillerien und Likörmanufakturen präsentieren ihre handwerklich produzierten Spirituosen, wir empfehlen einen Abstecher in die Tasting Area.
Sa 14-22 Uhr, So 13-19 Uhr, Tagestickets 10€

Gehen Sie auf die Barrikaden! Seit Mittwoch ist Revolution im Dungeon (tägl. 10-18 Uhr, Spandauer Straße 2, Mitte) und im Martin Gropius Bau eröffnet am Sonnabend eine große ZERO-Schau zur Kunst der 50er und 60er Jahre. Die Ausstellung widmet sich sowohl den ersten Gründungskünstlern Heinz Mack und Otto Piene, als auch internationalen Künstlern wie Yves Klein und Lucio Fontana.
Mi-Mo 10-19 Uhr, Niederkirchnerstraße 7, Mitte, Eintritt: 11€

Lassen Sie das Wochenende ausklingen auf dem Familiensonntag im Jugend Museum Schöneberg. Der Ariella Verlag, Deutschlands erster jüdischer Kinderbuchverlag, feiert dort sein fünfjähriges Bestehen mit Musik, Lesungen und Puppentheater.
11-18 Uhr, Hauptstraße 40/42, Eintritt frei

Last-Minute-Tickets: Berlin Symphonie

Weltpremiere! Einige Plätze sind noch frei, wenn Christian Josts „Berlin Symphonie“ um 20 Uhr im Konzerthaus uraufgeführt wird. Karten ab 28,50€

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben