Kulturtipps : Wohin in Berlin am Mittwochabend?

Eli Reed rockt in Kreuzberg und das Freiluftkino Hasenheide zeigt Victoria. Was sonst noch los ist? Die Kulturtipps für Berlin am Mittwoch.

Schrill, funky und voller Soul: Eli "Paperboy" Reed.
Schrill, funky und voller Soul: Eli "Paperboy" Reed.Foto: dpa

Soul-Konzert: Eli „Paperboy“ Reed

Eigentlich war er schon überall: auf der Highschool in Boston, in Kneipen in Mississippi, als Organist in einer Kirche in Chicago. Und überall begeisterte Singer-Songwriter Eli Reed mit seinem Gespür für moderne, mitreißende Soul-Musik. Heute spielt er seine einzige Deutschlandshow.

20 Uhr, 24,90 Euro, Privatclub Skalitzer Str. 85–86, Kreuzberg

Psychedelic Rock: Os Mutantes

Sie sind die Vorreiter des Psychedelic Rock in Brasilien und gehörten in den 60ern zur Künstlerbewegung Tropicalismo. Experimentierfreudige Künstler wie Beck oder David Byrne nennen sie als wichtigen Einfluss. Live in Deutschland eine Seltenheit.

21 Uhr, 22 Euro, Marie-Antoinette Holzmarktstr. 15–18, Mitte

Performance: 7,25 Strahlung

Die Musikerin Manami N. (Foto) verknüpft in ihrem experimentellen Hörstück die Nuklearkatastrophen von Tschernobyl und Fukushima mit ihrer Krebserfahrung

20 Uhr, 3–7 Euro, Ausland Lychener Str. 60, Prenzlauer Berg

Open-Air-Kino: Victoria (OF m. engl. UT)

Nun legt sie wieder los, die traditionelle Filmreihe „Best of Zitty“ im Freiluftkino Hasenheide mit jenen Werken des Vorjahres, die bei den Kinoautoren des Stadtmagazins „Zitty“ ganz vorne landeten. Und womit? Natürlich mit dem aufregendsten deutschen Film 2015. In „Victoria“ schickt Regisseur Sebastian Schipper vier Berliner Jungs mit einer Spanierin durch eine wilde Berliner Nacht. Das Ganze wurde ohne einen Schnitt gedreht. Großartig!

21.30 Uhr, 8 Euro, Freiluftkino Hasenheide, im Volkspark, Neukölln

Experimenteller Sound: Matmos

Den Titel ihres neuen Albums „Ultimate Care II“ haben die Musique-concrète-Liebhaber einer Waschmaschine entliehen, die ihnen treue Dienste als variantenreiche Geräuschquelle erwies: Das Blechgehäuse liefert Steel-Drum-artige Percussion-Klänge und die Collage mehrerer Einweichvorgänge hat die beruhigende Wirkung eines Bächleins.

21 Uhr, 20 Euro, Berghain Am Wriezener Bahnhof, Friedrichshain

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben