Kunst : "Juliane Freifrau von Buddenbrock" ist zurück

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg hat ein wertvolles Gemälde zurückerhalten. Das Werk von 1740 war seit 1945 verschollen.

Neuruppin/Berlin - "Juliane Freifrau von Buddenbrock" von Antoine Pesne (1683-1757) wurde am Dienstag vom Gemäldekustos der Stiftung, Gerd Bartoschek, in Neuruppin in Empfang genommen. Das Gemälde gehört zu einer acht Porträts umfassenden Hofdamengalerie der Königin Elisabeth Christine, der Gemahlin Friedrichs des Großen. Die übrigen Bilder sind im Schloss Charlottenburg zu sehen.

Das bisher fehlende Gemälde ist nach Angaben der Stiftung 1816 in der ehemaligen Wohnung der Königin im Berliner Schloss nachweisbar. 1936 gelangte es in das Neue Palais in Potsdam. Von dort wurde es 1942 nach Rheinsberg ausgelagert. Dann verlor sich die Spur. Jetzt tauchte das Bild bei einem Antikhändler in Neuruppin wieder auf. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben