Kunst-Raub : Gestohlene Meisterwerke in Marseille sichergestellt

Vier wertvolle Gemälde, die im August 2007 aus einem Museum in Nizza geraubt wurden, sind in Marseille wieder aufgetaucht. Die Diebe hatten offenbar Probleme, die Kunstwerke an den Mann zu bringen.

ParisBei einer Razzia im Bandenmilieu hat die französische Polizei in Marseille vier gestohlene Gemälde großer Meister sichergestellt. Die Ermittler entdeckten die Bilder - Jan Brueghels "Allegorie des Wassers" und "Allegorie der Erde", Claude Monets "Klippen von Dieppe" und Alfred Sisleys "Pappelallee" - in einem Auto in der Innenstadt von Marseille. Sie seien unbeschädigt zusammen mit einer Schusswaffe verpackt gewesen, berichtete der "Figaro". Die vier Gemälde waren im vergangenen Sommer aus einem Museum in Nizza gestohlen worden.

Am 5. August 2007 hatten fünf bewaffnete Männer das Museum Jules-Chéret in Nizza überfallen und die Bilder geraubt. Es fiel ihnen aber offenbar schwer, die weltweit bekannten Kunstwerke zu verkaufen. Inoffiziellen Informationen zufolge erfolgte der Zugriff, als die Bande sich auf eine Übergabe der Bilder vorbereitete. Rund ein Dutzend Verdächtige wurden festgenommen.

Der Monet und der Sisley waren bereits im Herbst 1998 schon ein Mal gestohlen worden. Sie waren damals aber nach wenigen Tagen in einem stillgelegten Boot an der Côte d'Azur aufgefunden worden. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar