Kunst : Weserburg zeigt große Immendorff-Schau

Das Sammlermuseum Weserburg in Bremen zeigt ab Freitag die erste umfassende Jörg-Immendorff-Schau nach dem Tod des Künstlers im Mai.

Immendorff
Carsten Ahrens, Direktor des "Weserburg - Museum für moderne Kunst", zwischen den Bildern "Der Pferdekopf I" und "Der Pferdekopf"...Foto: ddp

BremenDas Sammlermuseum Weserburg in Bremen zeigt ab Freitag die erste umfassende Jörg-Immendorff-Schau nach dem Tod des Künstlers im Mai. Zu sehen seien rund 70 Werke, darunter Ölbilder aus der Serie "Café Deutschland" und ein knappes Dutzend Skulpturen, sagte der Direktor der Weserburg, Carstens Ahrens. Die Werke stammen aus den Privatsammlungen von zwei Bremern, die namentlich nicht genannt werden wollen.

Die Sammler stellten auch die 5,80 Meter hohe Bronzeskulptur"Affentor" als Dauerleihgabe zur Verfügung, die seit Mittwoch auf dem öffentlichen Platz "Am Brill" in der Nähe der Weserburg steht. Eine zweite, 6,80 Meter hohe Affentor-Skulptur soll bis zum Ende der Ausstellung im Herbst auf dem Bahnhofsvorplatz für diese werben.

Die Schau biete einen Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers, sagte Ahrens. Die laufenden Immendorff-Ausstellungen in Mainz und Oldenburg konzentrierten sich dagegen auf das grafische Werk. Zu sehen sind in Bremen neben einem großformatigen "Café Deutschland"- Bild (1984) auch Werke aus der Bilderserie "Café de flore" oder "Der Maleraffe" (1990) und sein frühes "Lidl-Baby mit Blumen" (1965). Präsentiert wird zudem die vergoldete Bronze-Skulptur" Akademikeraffe" (2003). Dabei werde deutlich, dass Immendorff ein Künstler war, der wie kaum ein anderer mit seiner Kunst am Traum der Verwandelbarkeit der Welt festgehalten habe, sagte Ahrens."

Jörg Immendorff - Werke aus Bremer Sammlungen und Skulpturen im öffentlichen Raum" ist bis zum 16. September zu sehen. Der Maler und Kunstprofessor Jörg Immendorff war an Pfingstmontag im Alter von 61Jahren in seinem Haus in Düsseldorf gestorben. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben