Kultur : Kurz-Meldungen

Deutsche Oper Berlin: Entscheidung am 24.9.

Der Plan zur Konsolidierung des Haushaltes der Deutschen Oper Berlin, den Generalintendant Götz Friedrich zum Monatsbeginn dem Berliner Kultursenator Radunski vorgelegt hat, wird jetzt im Abgeordnetenhaus beraten.Der Unterausschuß Theater nahm auf seiner gestrigen Sitzung einen Zwischenbericht zur Kenntnis.Die endgültige Entscheidung, ob das Parlament das Papier als hinreichend akzeptiert, fällt am 24.September.Dann wird auch darüber entschieden, ob Friedrich die 6,4 Millionen Mark erhält, die er als Nachzahlung einer 1995 nicht geleisteten Ausgleichszahlung für nicht von ihm zu verantwortende Tariferhöhungen fordert.Der Konsolidierungsplan sieht neben einem massiven Personalabbau auch die Streichung der sogenannten Medienpauschale des Orchesters der Deutschen Oper vor.

BDI-Kulturkreis zeichnet Künstler und Literaten aus

Der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) trifft sich vom 25.bis 27.September zu seiner 47.Jahrestagung in Cottbus.Im Rahmen der Zusammenkunft werden Preise an Künstler aus den Bereichen Musik, Literatur und Bildende Kunst in einer Gesamthöhe von 150.000 DM vergeben, wie der Kulturkreis in Köln mitteilte.Gleichzeitig wird ein neues städtebauliches Projekt zum Thema "Die neuen Medien - der Raum und die Grenzen" gestartet.

Dem Kreis gehören etwa 400 Unternehmen und persönliche Mitglieder aus allen Bereichen der Wirtschaft an.

Im Bereich Literatur geht der mit 20 000 Mark dotierte Hans-Erich-Nossack-Preis an den Dichter und Erzähler Volker Braun aus Berlin für sein Lebenswerk.Förderpreise (je 15 000 Mark) erhalten der Basler Daniel Kehlmann und der in Frankreich geborene Alex Capus.In der Kategorie Bildende Kunst erhielten fünf Künstler die mit je 10 000 Mark verbundenen Preise: Kai Althoff (Köln), Lothar Hempel (Köln), Manfred Pernice (Bremerhaven), Torsten Slama (Berlin) und der in Frankfurt am Main lebende Amerikaner Sean Snyder.Der Wettbewerb im Bereich Musik war für das Instrument Geige ausgeschrieben.Erste Preise (je 10 000 Mark) erspielten sich Felicia Terpitz (Mannheim) und Daniel Röhn (Köln).ADN

Altistin Siglinde Goßmann gestorben

Die Berliner Konzert- und Opernsängerin Sieglinde Goßmann ist, wie erst am Montag bekannt wurde, am 9.September in Berlin im Alter von 73 Jahren gestorben.Sie wurde am Sonntag in Ahrenshoop im kleinen Kreis beigesetzt

Seit 1965 war die Altistin, die zuvor an der Komischen Oper Berlin unter Walter Felsenstein engagiert gewesen war, ausschließlich als Lied- und Oratoriensängerin tätig.Am 19.Februar 1925 wurde sie als Tochter eines deutschen Arztes in Constitucion de Chile geboren und kam als Sechsjährige nach Dresden, wo sie an der Musikhochschule studierte und noch während ihrer Ausbildung an die Staatsoper engagiert wurde.

Die Hochschule der Künste (HdK) in Berlin wird zur einzigen Ausbildungsstätte für Kirchenmusiker in Berlin und Brandenburg.Vom Wintersemester 1998/1999 an wird die Musik-Fakultät der Hochschule für die Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg den bisher von der Kirchenmusikschule Spandau angebotenen Ausbildungsgang übernehmen.ADN

Das Hansa-Theater in Berlin droht mit Schließung, obwohl das Publikum der Bühne die Treue hält.Wenn sich an der desolaten Finanzlage - derzeit fehlen 300 000 Mark - des auf volkstümliche Berlin-Stücke spezialisierten Hauses nichts ändere, sei spätestens im April nächsten Jahres Schluß, sagte Theaterchef Klaus J.Rumpf am Montag.Er betonte: "Das ist kein Bluff."

0 Kommentare

Neuester Kommentar