Kultur : KURZ & KRITISCH

Jan Oberländer

THEATERTREFFEN

Wie heißtn du so?

Kommstn her?

Bei der Abschlusspräsentation des Dramatikerworkshops , der von dem Dramaturgen John von Düffel geleitet wurde, stellten die Workshopteilnehmer fünfminütige Minidramen vor. Dem diesjährigen Thema des Theatertreffens entsprechend, sind es „Heimatstücke“. Im Daheimsein schwingt oft ein Fremdsein mit, ob in der Singlewohnung von Nicola Richter oder auf Thomas Lilges Fußgängerbrücke über die A12. In einem Monolog von Nuran David Calis wird ein Discotürsteher, ein „Einwandererkind“, zum Grenzwächter seiner interesselosen Nicht-Heimat. Nina Enders Tanzflächenpersonal fragt sich: „Wie heißtn du so? Kommstn her?“, das Kennenlernen aber wird vom Nachtbus überrollt. Simon Froehling zeigt Goethe und Schiller als schwules Pärchen im nicht ganz so trauten Heim, Thomas Lilge nimmt die Familie aufs Korn und Sobo Swobodnik diagnostiziert in seiner Strandszene den Verlust des Orts „Zuhause“, an dem die „Seele baumeln“ kann. Mit verteilten Rollen gelesen, sind die sieben Dramolette pointierte, unterhaltsame, teilweise berührende Kostproben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben