Kultur : Kurzer Klick

Berlins Bühnen gehen gemeinsam online

Sandra Luzina

Seit gestern ist die gemeinsame Homepage der Hauptstadt-Theater online. Unter www.berlin-buehnen.de kann der Theaterbesucher sich umfassend informieren und gleich Tickets bestellen. Damit geht ein in Deutschland einzigartiges Kulturportal an den Start. Von der Arena bis zur Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz sind 27 Häuser beteiligt, weitere werden folgen. Von den großen Theatern fehlt eigentlich nur Peymanns Berliner Ensemble. „Der Kreis bleibt offen“, betonte Sabine Turner, Marketingleiterin der Staatsoper Unter den Linden, anlässlich der Vorstellung im Haus der Berliner Festspiele.

Die Website ist ansprechend gestaltet und bedienerfreundlich. Turner weiß: Ein User ist schneller verprellt als ein langmütiger Theaterbesucher. Außerdem verspricht die Datenbank eine nie da gewesene „Informationstiefe“. Ob man sich nun einen Überblick verschaffen oder schon bis Ostern planen will: www.berlin-buehnen.de wappnet für alle Eventualitäten. Beispiel Sasha Waltz – 14 Treffer! Die Choreografin wird in den nächsten Monaten an drei verschiedenen Häusern zu sehen sein. Gut zu wissen.

Seinen Lieblingsschauspielern auf den Fersen zu bleiben, ist hingegen nicht immer leicht. Bei Regine Zimmermann, dem Gretchen im Deutschen Theater, findet sich ein Link zur Biografie und man erfährt, in welchen anderen Rollen sie zu bewundern ist. Beim Faust-Darsteller Ingo Hülsmann geht man dagegen leer aus. Und die Außenansicht der Staatsoper auf der Startseite: irritierend. „Das sind Zufallsbilder“, wird die Userin aufgeklärt – bald grüßt hier der Friedrichstadtpalast. Die Qual der Wahl aber kann die Datenbank einem nicht abnehmen. Hexe Hilary oder Carmen? Und die kritische Bewertung der Aufführungen bleibt weiter den Medien überlassen, versicherte Frau Turner.

0 Kommentare

Neuester Kommentar