Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Das Deutsche Theater in Berlin hat seinen Haushaltsplan in diesem Jahr um 4,7 Millionen Mark überzogen.Dies wurde auf einer Sitzung im Unterausschuß Theater des Berliner Abgeordnetenhauses bekannt.Der Ausschuß-Vorsitzende, der SPD-Abgeordnete Klaus Wowereit, bezeichnete das Defizit als "hausverschuldet".Das Theater habe sich ohne Not nicht an die Vorgaben des Parlamentes gehalten.Der Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Theaters (DT), Klaus Siebenhaar, begründete das Defizit mit zusätzlichen Aufwendungen für die äußerst erfolgreiche "DT-Baracke"."Die Baracke hat sich zu einer vollwertigen dritten Spielstätte entwickelt.Dies war weder mit Geldern des Freundes- und Förderkreises noch mit den zur Verfügung stehenden Senatsmitteln zu erwirtschaften.Für diesen Erfolg lassen wir uns in diesem Jahr gerne prügeln.Wir werden die Suppe in den nächsten beiden Jahren auszulöffeln wissen." Die Sparvorschläge seien in Arbeit.Wowereit sieht das DT-Defizit als ein Signal dafür, "daß der gesamte Kulturhaushaltsansatz neu überdacht werden muß".Auch andere Häuser, wie die Volksbühne und die drei Opernhäuser hätten - für 1999 - Defizite in ihren Plänen ausgewiesen.mmw

Okwui Enwezor, amerikanischer Kunstkritiker und Dichter, wird Leiter der elften"documenta" in Kassel.Das teilte die Findungskommission am Montag mit.Enwezor wurde 1963 in Nigeria geboren und übersiedelte 1982 in die USA.Er ist Gründer und Herausgeber eines Magazins über zeitgenössische afrikanische Kunst und war 1996 künstlerischer Leiter der Johannesburg-Biennale.

Der Schauspieler Hans Dieter Zeidler ist in der Nacht zum Montag in Zürich im Alter von 72 Jahren gestorben.Der schwergewichtige Charakterdarsteller gehörte seit 1972 dem Schauspielhaus Zürich an.Zeidler war aber auch an vielen anderen Bühnen erfolgreich, so am Berliner Schiller-Theater als Ibsens Peer Gynt, am Bayerischen Staatsschauspiel München und an den Städtischen Bühnen in Frankfurt am Main, deren Ehrenmitglied er war.Erste herausragende Station seiner Karriere war 1961 in Frankfurt am Main Brechts "Galilei" in der Regie von Harry Buckwitz, eine Rolle, die er noch oft spielen sollte, ebenso der Dorfrichter Adam in Kleists "Der zerbrochne Krug", Barlachs "Der blaue Boll" oder Shakespeares "Othello".Auch im Fernsehen war er gefragt, so als Schinderhannes von Carl Zuckmayer oder in der Krimiserie "Derrick". Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben