Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Naumann: "Im Bundestag über Mahnmal reden"

Der für Kultur zuständige Staatsminister im Kanzleramt, Michael Naumann, hat bekräftigt, daß die "entscheidende Diskussion" über das in Berlin geplante Holocaust-Mahnmal im Deutschen Bundestag geführt werden wird.Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" sagte Naumann: "Die Vorstellung, daß (...) hinter verschlossenen Türen in dieser hochsymbolischen Sache entschieden wird, war gerade mir von Anfang an suspekt." Den Plan, auf dem für das Mahnmal vorgesehene Gelände Steven Spielbergs "Shoah-Foundation" anzusiedeln (vgl.Tsp.vom 22.10.), bezeichnete er als "gute Idee".Es sei zu diskutieren, "ob man auf dieser Fläche neben dem Pariser Platz ein Haus baut für Dokumente und Archivalien mehrerer Problemfelder aus der Verbrechensgeschichte des Dritten Reiches, darunter möglicherweise eben auch die Shoah-Foundation mit ihrer wirklich unschätzbaren Dokumentationssammlung".Es gebe außerdem eine Fülle von "angemessenen Vorschlägen, zu denen sicher auch das Mahnmal von Eisenman gehört", sagte Naumann.Die Vorbehalte gegen dessen Entwurf seien "nicht die Vorbehalte der neuen Regierung, sondern meine eigenen Vorbehalte". Tsp

Der Leiter der Bad Hersfelder Festspiele, Ingo Waszerka, ist auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung aus seinem Vertrag entlassen worden.Zum Nachfolger des Intendanten wurde in einer Magistratssitzung am Montag abend der Intendant des Theaters in Hagen, Peter Pietzsch, ernannt.

Luis Prendes, spanischer Film- und Theaterschauspieler, ist am Dienstag 85jährig in Madrid gestorben.Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Prendes hat in über 100 Kinofilmen mitgespielt.Er war einer der wenigen spanischen Stars, die in den 50er und 60er Jahren auch in internationalen Produktionen mitwirkten.Dazu gehörten unter anderem der Western "Rio Hondo" und "Ursus - Rächer der Sklaven".

Die Berliner Schaubühne sucht für Andrea Breths Inszenierung von Goethes "Stella" (Premiere: 27.Februar) noch dringend zwei Kinder: einen geigespielenden blonden Jungen im Alter von sieben bis neun und ein Mädchen mit Gesangstalent im Alter von sechs bis acht Jahren.Es können sich auch ältere Kinder melden, falls sie jünger wirken.Probenbeginn: 1.Dezember.Unterlagen (aktuelles Foto, Alter, Größe und Telefonnummer) bitte an Schaubühne, "Stella", Herrn Grunwald, Kurfürstendamm 153, 10709 Berlin. Tsp

Der Wiener Künstler Franz West erhält den Wolfgang-Hahn-Preis der Gesellschaft für Moderne Kunst am Museum Ludwig in Köln.Der mit 200 000 Mark dotierte Preis, einer der international höchstdotierten Preise für Gegenwartskunst, besteht im Ankauf eines Werkes für das Museum Ludwig.

Der Lyriker und Diplomat Jirí Grusa ist als erster Tscheche mit dem Inter-Nationes-Kulturpreis 1998 (dotiert mit 10 000 Mark) ausgezeichnet worden.Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben