Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Schlee wird Präsident der Guardini-Stiftung

Der österreichische Musikwissenschaftler Thomas Daniel Schlee ist neuer Präsident der Guardini-Stiftung.Er wurde in Berlin zum Nachfolger von Jakob Kraetzer gewählt, teilte die Stiftung mit.Kraetzer ist künftig Ehrenpräsident.Der 1957 in Wien geborene Schlee ist seit 1990 Musikdirektor des Brucknerhauses Linz.Für die Guardini-Stiftung war er in diesem Jahr als künstlerischer Leiter für die Ausstellung "La Cité céleste" (Das himmlische Jerusalem / Über Leben und Werk des französischen Komponisten Olivier Messiaen) tätig.Die Guardini-Stiftung plant anläßlich des Weltarchitektentages im Jahre 2002 in Berlin eine Weiterentwicklung des Projektes "La Cité céleste".Die städtische Lebensform und ihre Wandlungen sollen zum Gegenstand einer internationalen Präsentation werden.Unter dem Stichwort "Nachbarschaftsperspektiven" soll der seit Jahren mit Polen geführte Dialog zukünftig als "Dialogdreieck Deutschland-Polen-Tschechien" auch auf Tschechien ausgedehnt werden.

Michael Naumann, zukünftiger Staatsminister für Kultur, und Berlins Kultursenator Peter Radunski wollen zügig die Verhandlungen über einen neuen Hauptstadtkulturvertrag aufnehmen.Darauf verständigten sich beide Politiker am Montag in einem ersten Treffen, über dessen Inhalt jedoch Stillschweigen vereinbart wurde.Ziel des Berliner Kultursenators ist es, bereits für das Haushaltsjahr 1999 zusätzliche Bundesmillionen für die Hauptstadtkulturförderung locker zu machen.Dabei will er erreichen, daß Michael Naumann künftig den förderungswürdigen Institutionen jeweils feste, verwendungsgebundene Summen zuweist, damit die Gelder nicht wie bislang zu einem Großteil direkt in den Berliner Gesamthaushalt fließen.So seien in den letzten Jahren von den jährlich 60 Millionen Mark aus Bonn nur zwischen sieben und 15 Millionen in seinem Etat angekommen.Weiterhin will sich Radunski bei den kommenden Gesprächen mit Naumann dafür einsetzen, daß die Komische Oper und das Berliner Ensemble in den Kreis der "Hauptstadtkultur-Leuchttürme" aufgenommen werden. Tsp

Die Berliner Filmemacher Stefan Krumbiegel und Stefan Sautter haben bei den Bad Liebensteiner Film- und Videotagen den Hauptpreis gewonnen.Ihr Film "Schrittgeschichten" ist von der Jury zum Abschluß des Wettbewerbs mit dem "Bergkristall" ausgezeichnet worden.

Der Johann Michael Sailer Verlag, Nürnberg, wird zum Jahreswechsel vom Weltbild Verlag übernommen.Wie das Augsburger Unternehmen mitteilte, soll mit der Übernahme das Profil des Medien-Unternehmens als Zeitschriftenverlag für Eltern, Kinder und Jugendliche weiter gestärkt werden.Sailer zählt zu den führenden Spezialverlagen für pädagogisch anspruchsvolle Schüler- und Jugendzeitschriften.Sailer, ein Tochterunternehmen des Sebaldus-Verlages, erreicht mit "Olli und Molli", "Bimbo" "Tierfreund", "Stafette" und "Geschichte mit Pfiff" eine monatliche Gesamtauflage von über einer halben Million Exemplaren.Der Weltbild-Verlag erzielt mit seinen Periodika aus dem Bereich der Eltern-, Kinder- und Jugendzeitschriften eine monatliche Auflage von 250 000 Exemplaren. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben