Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Locken und binden

Marketingstudie für die Stiftung Stadtmuseum vorgestellt.

Das Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" hat eine Marketingstudie für die Stiftung Stadtmuseum vorgelegt.Die von der GrundkreditBank finanzierte und am Dienstag vorgestellte Studie enthält eine Analyse des derzeitigen Marketings der Stiftung sowie konkrete Verbesserungsvorschläge.So soll eine eindeutige Corporate Identity der 15 Häuser, die unter dem Dach der Stiftung Stadtmuseum vereinigt sind, gefunden und konsequent angewendet werden.Dieser Vorschlag der im Laufe mehr als einen Jahres erarbeiteten Studie wurde mit der Schaffung eines Logos bereits aufgenommen.Weiter sollen die Eintrittspreise der Häuser angeglichen und mit der Eröffnung des Nikolaihauses Sammeltickets, die zum ermäßigten Eintritt in alle Häuser der Stiftung berechtigen, eingeführt werden.Zudem sollen Sonderveranstaltungen, zum Beispiel Orgelkonzerte in der Nikolaikirche oder Vermietung von Räumen für private Veranstaltungen, Attraktivität und Publikumsbindung des Stadtmuseums der Häuser erhöhen. dis

Für Daniel Libeskinds Entwurf des neuen Flügels des Londoner Victoria & Albert Museum (V&A) hat sich zur grossen Überraschung aller Beteiligten der als konservativ geltende Bezirksrat des Royal Borough of South Kensington and Chelsea ausgesprochen.Eine Fertigstellung des 75 Millionen Pfund teuren Baus bis 2004 ist nun wieder greifbar nahe, eine zeitaufwendige Nachbarschaftsumfrage damit abgewendet.In der Debatte wurden noch einmal alle Argumente gegen den Vorschlag des in Berlin lebenden Architekten vorgetragen, der zwischen die von 1856 und 1909 stammenden vorhandenen Bauten einen radikal modernen dritten Flügel in Form einer Spirale einfügen will.Die Andersartigkeit seiner dekonstruktivistischen Architektur hatte die Wahrer die vornehmlich viktorianische Umgebung abgeschreckt.Kritische Stimmen warnten jedoch schon jetzt davor, dass es in Zukunft schwerfallen werde, weitere Modernisierungstendenzen abzulehnen. NK

Der türkische Schriftsteller und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, Yasar Kemal, erhält die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Politische Wissenschaft der Freien Universität Berlin.Damit solle sein Eintreten gegen Unterdrückung und Rassismus gewürdigt werden.Die Verleihung findet am 26.11.statt.

Der spanische Schriftsteller Fernando Quinones ist am Dienstag im Alter von 68 Jahren in seiner Heimatstadt Cadiz in Südspanien gestorben.Der mehrfach ausgezeichnete Literat erlag einem Krebsleiden.Quinones verfaßte mehr als 80 Werke, darunter die Romane "Las mil y una noches de Hortensia Romero" (Die 1 001 Nächte der Hortensia Romero) und "La cancion del pirata" (Das Lied des Piraten).

Der europäische Filmpreis wird am 4.Dezember zwar ausnahmsweise in London vergeben, die nominierten Filme werden aber wie immer auch im Berliner Arsenal-Kino zu sehen sein.Gezeigt werden Tom Tykwers "Lola rennt" und Neil Jordans "The Butcher Boy" am 1.Dezember; am 2.folgt Roberto Benignis "Das Leben ist schön", am 3.Ken Loachs "My name is Joe" und Pedro Almodovars "Live Flesh", und am 4.Dezember zeigt das Arsenal Thomas Vinterbergs "Festen".Erick Zoncas "Liebe das Leben" schließt am 5.Dezember die Reihe ab.Tsp

Uwe Lehmann-Brauns, Berliner CDU-Kulturpolitiker, hat die Schließung des Kinder- und Jugendtheaters Carrousel gefordert.Das Haus verfüge über den doppelten Etat das Grips-Theaters, es gingen jedoch keinerlei künstlerische Impulse von ihm aus."Da könnten wir Millionen sparen", sagte Lehmann-Brauns, "nur leider bekommen wir eine Schließung koalitionsintern nicht hin." Auf Nachfrage bestätigte der CDU-Politiker, noch keine Aufführungen des Theaters gesehen zu haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben