Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Deutscher Tanzpreis für Uwe Scholz

Der Direktor des Balletts der Oper Leipzig, Uwe Scholz, erhält den Deutschen Tanzpreis 1999.Der 39jährige Professor für Choreographie wird für seine Verdienste um den Tanz in Deutschland und für seinen Kampf um die Erhaltung des Leipziger Ensembles am 6.März in Essen mit dem undotierten Preis des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik ausgezeichnet.Das teilte der Verbandsvorsitzende Ulrich Roehm am Mittwoch in Essen mit.Zur Preisverleihung im Essener Aalto- Musiktheater wird das Leipziger Ballett überwiegend klassisch-sinfonische Arbeiten von Scholz zeigen.

Metropol-Theater Berlin: Das Geld ist verteilt

Die ursprünglich für das geschlossene Berliner Metropol-Theater vorgesehenen Subventionen sind nun endgültig verteilt: Gestern einigte sich der Hauptausschuß Finanzen des Berliner Abgeordnetenhauses darauf, 4,1 Millionen Mark als Nachzahlung für 1995 nicht ausgeglichene Tariferhöhungen an die Deutsche Oper zu überweisen und rund 8,7 Millionen Mark für den Ausgleich von Defiziten zu nutzen, die andere Berliner Theater 1998 gemacht haben oder 1999 machen werden.Aus diesem Haushaltsposten kann aber auch der Personalabbau durch "goldenen Handschlag" bei Häusern wie dem Carrousel-Theater finanziert werden.Rund 9,4 Millionen Mark wurden für die Abfindung von ehemaligen Angestellten des Operettenhauses beiseite gelegt, die derzeit gegen das Land Berlin klagen - damit soll das Risiko von Gehaltsnachforderungen minimiert werden, falls die Metropol-Mitarbeiter in letzter Instanz gewinnen.Obwohl damit im Haushaltsentwurf für 1999 nur noch das klägliche Sümmchen von 2,9 Millionen Mark fürs Metropol-Theater übrig bleibt, ist der CDU-Abgeordnete Volker Liepelt weiterhin wild entschlossen, das Operettenhaus im nächsten Herbst wiederzueröffnen: "Notfalls singe ich eben selber." Im Duett mit dem Zigeunerbaron? F.H.

Neue Führung für Stiftung Weimarer Klassik

Kulturminister Gerd Schuchardt (SPD) ist neuer Stiftungsratsvorsitzender der Stiftung Weimarer Klassik.Schuchardt tritt die Nachfolge von Ex-Staatssekretär Wolf-Dieter Dudenhausen an, der als Chef der Zentralabteilung in das Wissenschaftsministerium nach Bonn wechselte, teilte das Erfurter Ministerium am Mittwoch mit.

Die Stiftung Weimarer Klassik ist seit Juli 1994 eine selbständige Stiftung öffentlichen Rechts.Dazu gehören mehr als 20 Museen, das Goethe- und Schiller-Archiv, die Herzog- Anna-Amalia-Bibliothek sowie historische Schlösser und Parkanlagen.Die Zuwendungen werden zu 50 Prozent vom Bund, zu 40 Prozent vom Land und zu zehn Prozent von der Stadt getragen.

Die große Gauguin-Schau "Das verlorene Paradies" in der Berliner Neuen Nationalgalerie wird jetzt um zwei weitere Gemälde des Malers aus der Sammlung des New Yorker Guggenheim-Museums bereichert."Im Vanillegarten, Mann und Pferd" und "Haere mai" (Komm her!), gemalt 1891 kurz nach der ersten Ankunft des Künstlers in Tahiti, waren bis vor wenigen Tagen noch in einer anderen Ausstellung zum 150.Geburtstag des Malers zu sehen.Auch in Berlin werden sie - vom morgigen Freitag an - nur für wenige Wochen bleiben.

Arnold Stadler, Schriftsteller und Theologe, hat den mit 15 000 Mark dotierten Marie- Luise-Kaschnitz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing erhalten.

Der spanische Dichter Pere Gimferrer ist mit dem diesjährigen Nationalen Literaturpreis seines Landes (umgerechnet 60 000 Mark) ausgezeichnet worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar