Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Weimar 1999: Veranstaltungen in Europas Kulturstadt

Wenige Wochen vor Beginn des Weimarer Kulturstadt-Jahres 1999 können 200 Veranstaltungen ab sofort weltweit gebucht werden.Der Weimarer Generalbeauftragte Bernd Kauffmann stellte in der Klassikerstadt am Donnerstag insgesamt 300 Programmpunkte vor.Das Jahresprogramm setze sich mit der widersprüchlichen Geschichte Weimars auseinander und schlage eine Brücke zwischen Tradition und heutigen Sichtweisen, sagte Kauffmann.Am 22.Januar 1999 werde das Projekt "Zeitschneise" zwischen dem Schloß Ettersburg, dem klassischen Musenhof Herzogin Anna Amalias, und dem Konzentrationslager Buchenwald eröffnet.Die im Wald wieder freigelegte Jagdschneise der Herzöge soll die zwei verschiedenen Geisteshaltungen deutlich machen, die Weimar prägten.Die Künstlerin Rebecca Horn werde sich mit ihren Installationen im Schloß Ettersburg und im Straßenbahndepot mit der Doppelgesichtigkeit der Stadt auseinandersetzen.Dem 250.Geburtstag Goethes 1999 wird eine neue ständige Ausstellung im Goethe-Nationalmuseum gewidmet sein, die das Phänomen Weimarer Klassik in Ursachen, Personen und Wirkungen beschreiben wird.Daneben gibt es ein breitgefächertes Angebot an Konzerten, Theater, Tanz, Ausstellungen und Projekten.So wird Sir Yehudi Menuhin mit zwei Konzerten in Weimar sein.Im Tanzprogramm "Moving Points" steht zeitgenössischer Tanz aus Ghana neben abstraktem Tanz aus Petersburg.Unter dem Oberbegriff "Westöstlicher Divan" werden sich deutsche, israelische und arabische Musiker unter Leitung des Dirigenten und Pianisten Daniel Barenboim und des Cellisten Yo Yo Ma in einem Workshop zusammenfinden.

Eckhard Naumann, Oberbürgermeister von Wittenberg, ist mit dem vom Washingtoner Luther-Institut gestifteten Wittenberg-Award ausgezeichnet worden.Naumann präsentierte die 30 Zentimeter hohe Bronzestatue am Donnerstag in Wittenberg, wo sie künftig in der Lutherhalle zu besichtigen sein wird.Die Statue zeigt Martin Luther, der gerade mit wuchtigem Hammerschlag seine Thesen anschlagen will.ADN

Carlfriedrich Claus (1930-1998), Graphiker, Schriftsteller und Sprachkünstler, ist posthum mit dem Gerhard-Altenbourg-Preis ausgezeichnet worden.

Dirigent Hartmut Haenchen wird neuer Generalmusikdirektor der Oper Leipzig.Das teilte Opernindendant Udo Zimmermann mit.Sein neues Amt wird der 1943 geborene Haenchen mit Beginn der Spielzeit 2000/2001 antreten.Der aus Dresden stammende Dirigent ist Generalmusikdirektor der Niederländischen Oper in Amsterdam sowie Chefdirigent der Niederländischen Philharmonie und des Niederländischen Kammerorchesters in Amsterdam.

Im Sinne Hans Werner Richters, des 1993 gestorbenen Schriftstellers und Mitinitiators der "Gruppe 47", soll eine nach ihm benannte Stiftung wirken, die seine Frau Toni jetzt ins Leben rief.Gefördert werden sollen humanes Denken, demokratisches Handeln, Toleranz und Weltoffenheit.Stiftungssitz ist Richters Heimatort, das Seebad Bansin auf der Insel Usedom.Den Vorstand bilden Toni Richter, Edgar Rahn und Hans Dieter Zimmermann, Literaturprofessor an der Technischen Universität Berlin.Tsp

Harald Marx, der Direktor der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister, ist mit dem Orden der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet worden. ADN

0 Kommentare

Neuester Kommentar