Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Kulturstiftung für Berlin geplant

Der Kulturbeauftragte der Bundesregierung, Michael Naumann, hat eine Kulturstiftung für Berlin angekündigt, die eigenständig über die Bundeszuschüsse für Kultur entscheiden soll."Sie wird dafür sorgen, daß die Bundeszuwendungen für Kultur nicht im Straßenbau versickern", sagte Naumann am Sonntag in einer Sendung von "radio kultur".Die Stiftung werde vor allem von Künstlern und einigen Politikern besetzt sein.Die bisherigen Bundeszuschüsse in Höhe von jährlich 60 Millionen Mark will Naumann früheren Ankündigungen zufolge verdoppeln.Die Einrichtung einer solchen Kulturstiftung vereinbarte Naumann bei einem jüngsten Treffen mit dem Rat für die Künste in Berlin, einem Zusammenschluß von zahlreichen kulturellen Institutionen der Stadt.Die Institution soll laut Naumann dafür sorgen, daß "das, was der Bund für das Kulturleben in Berlin leisten kann - und das ist finanziell längst nicht das, was ich mir wünsche - nicht allein den Haushaltsbedürfnissen der Stadt unterworfen wird".Generell wolle er die vorhandenen Gelder für die Kultur in Deutschland aus alten Kanälen umverteilen."Ich will die Podien dafür zur Verfügung stellen."

Günther Amberger, Frankfurter Schauspieler, ist am Sonnabend im Alter von 69 Jahren gestorben.Er gehörte 14 Jahre lang zum Ensemble des Frankfurter Schauspiels, wie die Bühne am Sonntag mitteilte.Seine Karriere begann Amberger in der Spielzeit 1945/46 an den Münchner Kammerspielen.Seine größten Erfolge feierte er 1982 in der Rolle des König Peter in "Leonce und Lena" und als "Nathan der Weise" am Hamburger Thalia Theater in Hamburg.Dafür sei er zum Schauspieler des Jahres gekürt worden.

Die Leni Riefenstahl gewidmete Ausstellung im Potsdamer Filmmuseum erweist sich als Publikumsmagnet.An den ersten beiden Tagen seien über 600 Besucher gekommen, teilte das Museum mit.Die Schau ist die bundesweit erste über die umstrittene Regisseurin von NS-Propagandafilmen.Auf Monitoren laufen unter anderem ihr Regiedebüt "Das blaue Licht" und der Propagandafilm "Triumph des Willens" über den Nürnberger NSDAP-Reichsparteitag.Die Ausstellung ist bis 28.Februar zu sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben