Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Musicalanbieter "Stella" schreibt roten Zahlen

Das Musical- und Entertainment-Unternehmen Stella AG verzeichnet für das Geschäftsjahr 1998 ein negatives Ergebnis.Als Gründe dafür nannte das Unternehmen am Freitag das "auch durch Mitbewerber verursachte Überangebot auf dem deutschen Musicalmarkt".Seit 1996 habe sich das täglich verfügbare Musical-Kartenkontingent von 5000 auf 20 000 Tickets vervierfacht.Davon entfallen 11 000 Billets auf die Stella-Gruppe.Auch deshalb sei ein Rückgang der Auslastung der sieben Stella-Theater von 86 Prozent 1997 auf 78 Prozent 1998 zu verzeichnen.Um wieder aus der Verlustzone zu kommen, ist ein sogenanntes "Stella-Fitnessprogramm" geplant, mit dem die Ertragskraft der Stella AG nachhaltig gesichert werden soll.Die Stella AG ist nach eigenen Angaben weiterhin Marktführer auf dem deutschen Musicalmarkt. ADN

Potsdamer Ideenpool für Drehbuchautoren

Die Filmhochschule Potsdam-Babelsberg hat jetzt einen Drehbuchpool für Filmproduktionen eingerichtet.Dramaturgiestudenten bieten hier ihre Stoffe und Ideen an, um diese mit anderen Studenten und Interessenten von Sendern oder Produktionsfirmen filmisch umzusetzen.Auf Anfrage würden auch Konferenzen organisiert, um Scripts zu besprechen, teilte die Hochschule für Film und Fernsehen am Freitag mit.Texte aus dem Drehbuchpool sollen regelmäßig öffentlich vorgestellt werden.

Rot-grün, piep, piep und Viagra in unserer Sprache

"Rot-Grün" ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres 1998 gekürt worden.Kurz und treffend stehe es für die Gemeinsamkeit von SPD und Bündnis 90 / Grüne, hieß es in der am Freitag in Wiesbaden veröffentlichten Erklärung der Gesellschaft.Nummer Zwei der zwölf ausgewählten Worte ist "Viagra", die Bezeichung für das "Wunder"-Potenzmittel.Schnell habe das Wort andere Sprachbereiche erobert: Hochhäuser würden als "Viagra-Architektur" beschrieben, in Wirtschaftsberichten hieß es "Kein Viagra gegen ökonomische Inkompetenz".Platz drei belegt die "neue Mitte".Zunächst seien Wähler der "neuen Mitte" umworben worden, dann wurde eine "Politik der neuen Mitte" angekündigt und eine "Republik der neuen Mitte" ausgerufen.Zu Ehren kam auch der Trainer a.D.von Bayern München, Giovanni Trappatoni, mit seinem Ausspruch "Ich habe fertig!", den er aus Ärger über seine Spieler prägte.Auf den weiteren Plätzen folgen "Event", "jahr-2000-fähig", "Cousinenwirtschaft", "Moralkeule", "Euroland", "Ökosteuer", "nachhaltig" und auf Rang zwölf schließlich Guildo Horns "Piep, piep, piep". AFP

Die Münchner Schriftstellerin Susanne Röckel erhält den diesjährigen Mara-Cassens-Preis.Sie bekommt die mit 20 000 Mark dotierte Auszeichnung für ihren ersten Roman "Eschenhain", teilte die Hamburger Kulturbehörde mit.Der Preis wurde 1970 von der gleichnamigen Hamburger Mäzenin gestiftet.Er wird jährlich von einer Jury des Hamburger Literaturhaus-Vereins an Autoren für Romandebüts vergeben.

Pipilotti Rist ist überraschend als künstlerische Leiterin der schweizer Landesausstellung "Expo.01" zurückgetreten.Als Begründung nannte sie eine zu große zeitlichen Belastung. epd

Der Schriftsteller Günter Ohnemus ist am Donnerstag mit dem Tukan-Preis der Stadt München ausgezeichnet worden.Der 1946 in Passau geborene Autor erhielt den mit 12 000 Mark verbundenen Preis für seinen Debütroman "Der Tiger auf deiner Schulter".Das Werk wurde aus 100 Neuerscheinungen Münchner Autoren ausgewählt.Ohnemus ist es nach Meinung der Jury gelungen, "eine Liebesgeschichte zwischen jungen Leuten so leicht und durchsichtig zu erzählen, daß sie gleichsam wie von selbst in ihrer Tragikomik entsteht".

Stefan Drößler ist neuer Leiter des Münchner Filmmuseums.Der bisherige Chef der Bonner Kinemathek tritt die Nachfolge von Jan-Christopher Horak an, der vor einigen Monaten zu den Universals-Studios nach Hollywood gewechselt ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar