Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Bondy bestätigt Kontakt zum Deutschen Theater

Luc Bondy, Regisseur und künstlerischer Leiter der Wiener Festwochen, verhandelt weiter mit dem Deutschen Theater Berlin über eine Zusammenarbeit.Gegenüber der "Berliner Zeitung" nahm Bondy am Dienstag Stellung zu der Nachricht (Tagesspiegel vom 8.Januar), wonach er für den Fall, daß Thomas Langhoffs Vertrag als Intendant des Deutschen Theaters über das Jahr 2001 hinaus verlängert werde, dort als Hausregisseur arbeiten werde.Es gebe mit Langhoff, der seinen Vertrag gerne bis 2003 verlängern will, Gespräche über künftige Arbeiten am Deutschen Theater.Noch seien aber keine Entscheidungen getroffen worden.Thomas Langhoffs Bleiben habe er jedoch nicht zur Bedingung gemacht.Allerdings schätze er Langhoff sehr und ziehe grundsätzlich Regisseure an der Spitze eines Theaters gegenüber reinen Managern vor. Tsp

Lach & Schieß Kabarett-Ensemble trennt sich

Das gegenwärtige Ensemble der Münchner Lach- und Schießgesellschaft, die seit 1956 zu den wichtigsten Kabarettbühnen in Deutschland zählt, hat sich aufgelöst.Die vier erst seit 1997 zusammen auftretenden Kabarettisten Simone Solga, Andreas Rebers, Rudolf Höhn und Hans-Jürgen Silbermann wollen nicht mehr gemeinsam als Truppe arbeiten, teilte das Theater mit.Das Ensemble hatte schon wiederholt gewechselt, seit dem Tod des langjährigen Leiters Sammy Drechsel und seit "Lach-und-Schieß"-Star Dieter Hildebrandt sich verstärkt Fernsehauftritten zugewandt hat.Die traditionsreiche Kleinbühne in München-Schwabing werde jedoch weiter bestehen, sowohl für Gastspiele als auch für Kabarett-Produktionen, heißt es in einer Mitteilung der Gesellschafter.Die "Chemie" unter den Mitgliedern habe zuletzt nicht mehr gestimmt.Bis auf Rudolf Höhn, der aus gesundheitlichen Gründen den Beruf wechsele, wollen die Mitglieder aber weiter unter dem Dach der 130 Zuschauer fassende Lach- und Schießgesellschaft Kabarett machen. Tsp

Karl Schlögel, Professor für osteuropäische Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder, erhält den mit 50 000 Mark dotierten Anna-Krüger-Preis des Berliner Wissenschaftskollegs.Mit der Auszeichnung werden Wissenschaftler gewürdigt, die "ein hervorragendes Werk" in einer "verständlichen Sprache" geschrieben haben.Schlögel verbinde wissenschaftliche Präzision mit erzählerischem Talent, heißt es in einer Mitteilung des Kollegs.Der in Berlin lebende Preisträger ist zuletzt mit seinen Studien "Go East oder die zweite Entdeckung des Ostens" und "Berlin Ostbahnhof Europas.Russen und Deutsche in ihrem Jahrhundert" hervorgetreten (beide im Siedler Verlag).Frühere Preisträger waren Jens Reich und Ulrich Raulff.

Ted Hughes hat posthum die wichtigste Poesie-Auszeichnung Großbritanniens erhalten.Für seine Gedichtsammlung "Birthday Letters" sprach eine Jury dem im vergangenen Jahr verstorbenen englischen Schriftsteller den mit 5000 Pfund (13500 Mark) dotierten T.S.Eliot-Preis zu.

Naomi Mitchison, schottische Schriftstellerin und Frauenrechtlerin , ist am Montag im Alter von 101 Jahren in ihrem Heimatort Carradale (Grafschaft Kintyre) gestorben.Die in Edinburgh geborene Autorin von mehr als 80 Werken gilt als "große alte Dame" der schottischen Literatur.

Das Van-Gogh-Museum in Amsterdam wird am 24.Juni nach zehnmonatigen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet.Das Gebäude hat seine Ausstellungsfläche auf das Doppelte erweitert.AP

"Der Soldat James Ryan" ist von der Vereinigung der Filmkritiker von New York zum besten Streifen des Jahres 1998 gewählt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben