Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Deutsche Kunstkäufe für Polens Museen gefordert

In der Diskussion um die Rückgabe im Zweiten Weltkrieg verlagerter Kulturgüter hat der Direktor des Warschauer Schlosses, Andrzej Rottermund, deutsche Kunstkäufe für polnische Museen gefordert.Die Bundesrepublik solle eine Stiftung einrichten, die für polnische Bibliotheken, Archive und Museen alte Drucke, Dokumente und Kunstwerke erwerbe, um so zumindest einen Teil der während der NS-Zeit von den Deutschen zerstörten Kulturgüter zu ersetzen, forderte Rottermund in der Zeitschrift "Unia Polska".Bestehe so eine Stiftung, dann könne auch Polen nach und nach Werke aus der in Krakau gelagerten "Berliner Bibliothek" an Deutschland zurückgeben.Auch Polens Präsident Aleksander Kwasniewski hatte Anfang Januar die Gründung einer Stiftung vorgeschlagen, die zur Lösung der Frage der verlagerten Kulturgüter beitragen soll.

Hitler-Briefe im Jünger-Nachlaß entdeckt

Im Nachlaß des vor einem Jahr verstorbenen Dichters Ernst Jünger sind nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" bislang unbekannte Briefe von Adolf Hitler und dessen Sekretär Rudolf Heß gefunden worden.Das Blatt veröffentlich insgesamt vier Briefe aus den Jahren 1926 und 1929.Die Briefe beweisen, wie sehr sich die Nationalsozialisten in den Jahren vor der Machtergreifung um den berühmten Kriegsbuchautoren ("In Stahlgewittern") bemüht hatten.Die vier Dokumente aus den Jahren 1926 und 1929 befinden sich im persönlichen Archiv Ernst Jüngers, das inzwischen ans Marbacher Schiller-Nationalmuseum gegangen ist. ADN

Die Schauspielerin Catherine Deneuve und der dänische Regisseur Lars von Trier verständigen sich an diesem Wochenende darüber, ob die französische Schauspielerin in von Triers neuem Musical-Film "Dancer in the Dark" die zweite Hauptrolle neben der Pop-Sängerin Björk spielen wird.

Der Germanist Eduard Goldstücker ist am Sonnabend in Kamenz mit dem mit 25 000 Mark dotierten Lessing-Preis des Freistaates Sachsen geehrt worden. ADN

Die Versicherungsgesellschaft Deutscher Herold hat dem Münchner Filmproduzenten Bernd Eichinger ("Das Boot") nach seinen Angaben den Mietvertrag für ein Großkinoprojekt in der Münchner Innenstadt aufgekündigt und das 130 Millionen Mark teuere Projekt an eine neue Betreiberfirma vergeben.

Im Historischen Museum Moskau ist eine Ausstellung über die Geschichte der Deutschen in Moskau eröffnet worden.Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Museums und des Goethe-Instituts.

0 Kommentare

Neuester Kommentar