Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Baumbauer erteilt Berlin eine Absage

Der Intendant des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, Frank Baumbauer, hat seine Ankündigung wahrgemacht und sich vorzeitig festgelegt: Er wird nicht ans Deutsche Theater nach Berlin kommen.In einem Brief an den Berliner Kultursenator schrieb Baumbauer, daß er in München Verhandlungen aufgenommen habe.Dort könnte er Chef der Münchner Kammerspiele werden und die Nachfolge von Dieter Dorn antreten, dessen Vertrag im Sommer 2001 ausläuft und nicht verlängert wird.Baumbauer war auch als Nachfolger für Thomas Langhoff als Intendant des Deutschen Theaters in Berlin im Gespräch.Dessen Vertrag am Deutschen Theater läuft ebenfalls im Sommer 2001 aus und wird von Radunski nicht verlängert.Wie sein Sprecher Axel Wallrabenstein erklärte, werde Radunski jetzt weiter intensive Gespräche mit "vielen Interessenten" führen.Für das Deutsche Theater, müsse es eine "in die Zukunft gerichtete Personalentscheidung geben".Bei der Suche nach einer geeigneten Persönlichkeit gehe es daher um "Konzepte und Inhalte und um moderne Verwaltungsmuster", betonte der Sprecher.

Niko Sander, der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, meinte, er erwarte, daß Radunski seine Entscheidungen mit dem Koalitionspartner abspreche.Denn die SPD teile den Wunsch des Kultursenators nach einer konzeptionellen Erneuerung und sei ebenfalls der Ansicht, daß an manchen Häusern ein "Generationswechsel" anstehe. Tsp

"Golden Globes" für Spielberg und Madden

Bei der 56.Verleihung der Golden Globes in Los Angeles wurden einige Filme gleich mehrfach prämiert: Steven Spielbergs Kriegsepos "Der Soldat James Ryan" erhielt einen Golden Globe als bester dramatischer Film und einen als beste Regieleistung.John Maddens Kostümfilm "Shakespeare in Love" gewann sogar in drei Kategorien: für das beste Drehbuch, die beste Komödie und die beste Darstellerin in diesem Genre: Gwyneth Paltrow.Zum besten Komödianten wurde Michael Caine ("Little Voice") gewählt.Die Preise für die besten dramatischen Rollen gingen an Jim Carrey ("Die Truman Show") und Cate Blanchett ("Elizabeth")."Die Truman Show" gewann mit Ed Harris auch die Preise für den besten Nebendarsteller und die beste Musik - auch wenn sich der aus Bad Homburg stammende Komponist Burkhard von Dallwitz, der im Alter von 20 Jahren nach Australien auswanderte, die Auszeichnung mit Philip Glass teilen mußte.Als beste Nebendarstellerin wurde Lynn Redgrave ("Gods and Monsters") prämiert.Den Preis für den besten fremdsprachigen Film gewann das Melodram "Central Station" des Brasilianers Walter Salles.Einen Sonder-Globe erhielt Jack Nicholson für sein Lebenswerk. Tsp

Deutsche Darsteller "enthüllten" sich im Iran

Iranische Zuschauer haben empört den Saal verlassen, als Schauspieler einer in Teheran gastierenden deutschen Theatertruppe bei einer Vorstellung plötzlich Hüllen fallen ließen.Nach Angaben der konservativen Tageszeitung "Kejhan" vom Montag hätten sich die Akteure einer Theatertruppe aus Oberhausen, die an den Theaterfestspielen in Teheran teilnimmt, plötzlich auf der Bühne "entblößt".Es ist jedoch unklar, was das Blatt genau mit "entblößt" meint, da im Iran gewisse Formen der Bekleidung als "unislamisch und obszön" betrachtet werden.In den nächsten Vorstellungen soll allerdings die betreffende Szene gestrichen werden.Ende Januar wird auch das Mülheimer Theater an der Ruhr mit zwei Inszenierungen in Teheran gastieren.Die Schauspielerinnen werden dabei laut islamischen Vorschriften ihren Kopf bedecken.

Die Gründung einer Defa-Stiftung ist offensichtlich perfekt.Sie soll dafür sorgen, daß das filmhistorische und kulturelle Erbe der DDR- Filmproduktion bewahrt wird.Ursprünglich sollte sich die Stiftung bereits bis zum Sommer konstituiert haben.Ihre Gründung sei jetzt für Anfang Februar geplant, informierte der Progress Filmverleih.

In Prag wird es zum vierten Mal in diesem Jahr ein deutschsprachiges Theaterfestival geben.Die künstlerische Leitung wird noch einmal wie in den Vorjahren Pavel Kohout übernehmen, der ursprünglich seinen Ausstieg wegen Arbeitsüberlastung angekündigt hatte.

Zum ersten Mal erscheint in Deutschland ein Buch gleichzeitig im Internet und in gedruckter Form.Manfred Klemanns Buch ist während des Entstehens unter der Adresse www.millenniumspiel.de im Internet zu lesen.Die Druckfassung wird ab April im Singener Unterwegs Verlag erhältlich sein. ADN

0 Kommentare

Neuester Kommentar