Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Langhoff hofft weiter auf Zusammenarbeit mit Luc Bondy

Der Regisseur Luc Bondy hat die Entscheidung des Berliner Kultursenators Peter Radunski, den Vertrag des Intendanten des Deutschen Theaters, Thomas Langhoff, über das Jahr 2001 nicht zu verlängern, als "schweren Fehler" kritisiert.Der Schauspielchef der Wiener Festwochen befand sich mit Langhoff in Verhandlungen über eine künftige Zusammenarbeit."Das hat sich jetzt zerschlagen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Als "nicht ganz korrekt" hat Langhoff selbst gestern auf Tagesspiegel-Anfrage Bondys Aussage bezeichnet: die Zusammenarbeit mit den Wiener Festwochen laufe planmäßig weiter.Man sei über zwei Bondy-Inszenierungen im Gespräch, und er, Langhoff, hoffe, daß sich innerhalb der ihm verbleibenden zweieinhalb Intendanzjahre noch eine dritte Regiearbeit ergebe.

Der Kulturbeauftragte der Bundesregierung, Michael Naumann, hat dementiert, mit Radunski über Langhoffs Vertrag gesprochen zu haben.Er würde so ein Gespräch nicht führen: Intendanten-Ernennungen seien ureigene Angelegenheiten des Senats.Inzwischen haben Langhoff und das Ensemble des Deutschen Theaters auf einer Versammlung bekräftigt, bis zum Jahr 2003 weiter zusammenarbeiten zu wollen. Tsp

Zimmermann: Ohne Konzept nicht nach Berlin

Udo Zimmermann, Leipziger Opernintendant, ist grundsätzlich noch immer bereit, Nachfolger von Götz Friedrich an der Deutschen Oper in Berlin zu werden: "Wenn wir ernsthaft über das Profil der Deutschen Oper diskutieren und man der Meinung wäre, daß ich der Richtige wäre, stünde ich zur Verfügung.", erklärte er gegenüber dem Tagesspiegel.Eine Meldung der Berliner "Morgenpost", wonach er nicht mehr nach Berlin wolle, kommentierte er: "Vor zwei Jahren wäre ich bereit gewesen, nach Berlin zu gehen.In der jetzigen Situation sehe ich keine Veranlassung, Leipzig zu verlassen."

Der Maler Georg Baselitz hat die Auswahl der Künstler, die im Auftrag des Bundes Werke für den Reichstag schaffen sollen, kritisiert.Zunächst seien Sigmar Polke, Gerhard Richter, Anselm Kiefer und er vorgesehen gewesen.Inzwischen stünden 26 Künstler auf der Teilnehmerliste."Bei der heutigen Künstlerliste hätte ich bestimmt nicht mitgemacht", sagte Baselitz, der seine Bilder für den Reichstag bereits fertiggestellt hat, in der Zeitschrift "art".

Der Komponist Arnold Schönberg (1874-1951) steht im Mittelpunkt einer Ausstellung, die vom 31.1.bis 25.2.im Staatlichen Institut für Musikforschung in Berlin gezeigt wird. ADN

Mehrere altgriechische Papierfragmente sind als Papyrus mit einem Text des Philosophen Empedokles 495 bis 435 v.C.) identifiziert worden.Die Blätter aus dem ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurden seit 1904 in der Nationalbibliothek in Straßburg aufbewahrt.Bisher waren nur Zitate des Denkers bekannt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben