Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Berlins Neuköllner Oper auf Expansionskurs

Mit acht Neuproduktionen im laufenden Jahr will die Neuköllner Oper ihren bisherigen Erfolgskurs fortsetzen.Bei der Vorstellung des neuen Programms betonte Intendant Peter Lund jedoch zugleich, daß Berlins ambitioniertester Off-Bühne trotz Verdoppelung der Subventionen auf 1,36 Mio.Mark auch weiterhin enge finanzielle Grenzen gesetzt seien.So flösse ein Großteil der Fördergelder in die Umwandlung bisheriger ABM-Stellen in feste Beschäftigungsverhältnisse und in den Ausgleich des aus dem vergangenen Jahr mitgenommenen Fehlbetrages.Dennoch, so Lund, habe sich angesichts einer Auslastung von 86 Prozent die Strategie des Hauses bewährt, häufiger zu spielen und mehr Stücke ins Programm zu nehmen.Mit der Entscheidung, auch erfolgreiche Stücke wie das "Wunder von Neukölln" nach kurzer Laufzeit abzusetzen, bewege man sich allerdings "an der Schmerzgrenze des Unkommerziellen".Als Ausweg habe man sich für diesen Sommer erstmals zu einem Gastspiel entschlossen und werde das "Wunder" über sechs Wochen im Grips-Theater spielen.Einen Schwerpunkt im diesjährigen Programm bilden Raritäten des klassischen Opernrepertoires.Neben einer für elektronische Instrumente bearbeiteten Version von Marschners Oper "Der Vampyr" stehen für August Grétrys "Blaubart" von 1789 und für Dezember Johann Adolf Hasses komische Oper "La sorella amante" auf dem Spielplan.In Koproduktion mit den Berliner Festwochen ist außerdem ein Musical auf einen Text von Irene Dische geplant, während die Zusammenarbeit mit der HdK mit dem Broadway-Stück "How to succed in business without really trying" fortgesetzt wird.

Thomas-Mann-Preis für Ruth Klüger

Ruth Klüger erhält in diesem Jahr den mit 15 000 Mark dotierten Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck.Die Schrifstellerin habe in ihrem 1992 im Wallstein Verlag erschienen Buch "Weiter leben.Eine Jugend" den Erfahrungen des Holocaust und des Exils eine den Dialog fordernde und ermöglichende Sprache gegeben, heißt es in der Jury-Begründung.Mit Ruth Klüger werde eine Autorin geehrt, "die, aus Deutschland verjagt, ein unersetzliches geistiges Erbe lebendig erhalten und unserem Land unverdient zurückgegeben hat." Klüger lehrt Literaturwissenschaften an der "University of California" und in Göttingen.

Michael Schindhelm hat seinen Vertrag als Intendant des Theaters Basel bis zum Jahr 2004 verlängert.Operndirektor Albrecht Puhlmann wird das Haus im Jahre 2001 verlassen, Opern-Regisseur Herbert Wernicke hingegen bleibt Basel über 2001 hinaus verbunden.Das Schauspiel wird weiterhin von Stefan Bachmann geleitet. Tsp

Peter Radunski, Berlins Kultursenator, hat mit dem Personalrat des Deutschen Theaters ein nach Einschätzung beider Seiten "offenes und konstruktives" Gespräch geführt.Beraten wurde die Situation im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Intendant Thomas Langhoff im Jahre 2001.Radunskis Sprecher Axel Wallrabenstein erklärte gegenüber dem Tagesspiegel, der Senator bliebe bei seiner Entscheidung, Langhoffs Vertrag nicht zu verlängern. Tsp

Jean-Hubert Martin soll künstlerischer Leiter der neuen Kunststiftung Ehrenhof in Düsseldorf werden.Der renommierte französische Museumsdirektor und Ausstellungsmacher war zuletzt Chef des Museums für Afrikanische und Ozeanische Kunst in Paris.Er wird sein Düsseldorfer Amt am 1.Januar 2000 aufnehmen. Tsp

Reinhild Hoffmann und Susanne Linke können ihr Tanzprojekt "Über Kreuz" am 19.Februar nach Unfällen in der Probenphase nicht wie geplant herausbringen.Statt dessen gibt es im Hebbel-Theater einen 40minütigen Ausschnitt mit anschließender Diskussion.Die Aufführungen am 20.und 21.Februar fallen aus.Karten können zurückgegeben oder umgetauscht werden. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar