Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Gotha erhielt "Beutekunst"-Gemälde zurück

Nach einem erfolgreichen "Beutekunst"-Musterprozeß in London hat das Gothaer Schloßmuseum am Freitag ein 1945 verschwundenes Gemälde zurückbekommen.Kulturstaatsminister Michael Naumann (SPD) übergab das erstrittene Gemälde "Die Heilige Familie" des Niederländers Joachim Wtewael dem Museum als Dauerleihgabe.Das höchste britische Zivilgericht hatte im vergangenen September das Bild der Bundesrepublik Deutschland zugesprochen und die Rückgabe angeordnet.Naumann sagte, damit gebe es jetzt neue Bedingungen für den internationalen Kunsthandel.Das Urteil habe grundsätzlich festgestellt, daß der Handel mit sogenannter Beutekunst illegal sei.Das Urteil begünstige die wahren Eigentümer von Vermögen.Die Stadt Gotha hatte in dem Prozeß gegen die Versteigerung des Bildes geklagt.Bund und Land übernahmen 90 Prozent der Kosten in Höhe von 3,5 Millionen Mark.

Zur Förderung des Kinder- und Jugendtheaters hat das Land Berlin den mit 20 000 Mark dotierten Brüder-Grimm-Preis ausgeschrieben.Damit sollen Stücke, Inszenierungen oder andere Arbeiten aus dem deutschsprachigen Raum prämiert werden, die sich mit der Umwelt von Kindern und Jugendlichen auseinandersetzen.Bewerbungen können bis zum 1.Juni bei der Senatskulturverwaltung, Brunnenstraße 188 / 190, 10119 Berlin, eingereicht werden. Tsp

Das Berliner Ensemble ist mit dem Regisseur Klaus Emmerich übereingekommen, anstelle der abgesagten Produktion von "Anatomie Titus Fall of Rome" einen anderen Heiner-Müller-Abend herauszubringen.Unter dem Titel "Herakles" sollen drei Texte zusammengefaßt werden: "Herakles 2 oder Die Hydra", "Herakles 5" und "Herakles 13".Premiere: 13.März. Tsp

Die Akademie der Künste bittet um Angaben zu Einzelzeichnungen oder Beständen in Privatbesitz und Sammlungen von Johann Gottfried Schadow (1764 bis 1850).Nähere Informationen bei der Stiftung Archiv Akademie der Künste, Luisenstraße 60, 10117 Berlin, Telefon: 030/285 38 533. Tsp

Jutta Bauer, Illustratorin, erhält den Kinderbuchpreis Luchs für ihr Bilderbuch "Die Königin der Farben".Die mit 6000 Mark dotierte Auszeichnung wird von der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" und Radio Bremen verliehen.

Für das Projekt "Goldrausch" können sich bis zum 26.Februar Berliner Künstlerinnen für das einjährige Weiterbildungsprogramm zum Thema Berufsmanagement bewerben.Teilnahmevoraussetzungen sind unter anderem der Abschluß einer qualifizierten künstlerischen Ausbildung.Nähere Informationen: Goldrausch Künstlerinnenprojekt, Dircksenstraße 47, 10178 Berlin. Tsp

Dietrich Kittner, der Hannoversche Kabarettist, wird am 15.Mai mit dem Erich-Mühsam-Preis 1999, dotiert mit 5000 Mark, ausgezeichnet.Aufgabe der Gesellschaft ist es, das literarische Vermächtnis des 1934 nach Mißhandlungen durch die Nazis gestorbenen revolutionären Schriftstellers wachzuhalten.

Die Wagner-Sängerin Sabine Hass ist am Mittwoch im Alter von 49 Jahren in ihrem Wohnort Klagenfurt an Krebs verstorben.Nach dem Studium in Berlin und Anfängerjahren an der Stuttgarter Staatsoper gelang Hass 1976 als Senta in Wagners "Fliegendem Holländer" der Aufstieg in die Spitzengruppe der international gefragten Wagner-Sängerinnen.Ihre Karriere führte Hass seit Mitte der achtziger Jahre an alle großen Bühnen der Welt, darunter die Mailänder Scala (1983) und die New Yorker Metropolitan Opera (1985).Daneben war sie auch als Konzertsängerin tätig, eine ihrer wenigen Schallplatteneinspielungen galt Alban Bergs Kantate "Der Wein". Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben