Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Erstes Mahnmal-Hearing am 3.März in Bonn

Das erste Hearing zum geplanten Holocaust-Mahnmal wird am 3.März in Bonn stattfinden.Eingeladen sind die Mitglieder der "Findungskomission" des letzten Auswahlverfahrens James Young, Josef Paul Kleihues, Christoph Stölzl, Werner Hofmann und Dieter Ronte.Für den "Förderverein" kommt Lea Rosh, für den Berliner Senat Kultursenator Radunski, für die Bundesregierung Staatsminister Naumann.Auch die Bundestagsfraktionen haben Delegierte benannt: Die SPD Hans-Jochen Vogel, die CDU Oscar Schneider, Bündnis 90 / Die Grünen György Konrád, die PDS Moshe Zimmermann und die FDP Salomon Korn. Tsp

Das Ringen der deutschen Verlage und Buchhändler um die steuerliche Bewertung ihrer Lagerbestände geht weiter.Wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels mitteilt, schränkt ein neuer Plan des Bundesfinanzministeriums die Möglichkeit der "Teilwertabschreibung" wieder ein, nachdem das Kabinett sich vor wenigen Wochen für die grundsätzliche Erhaltung ausgesprochen hatte.Die bisherige Regelung erlaubt es der Branche, bei der Besteuerung nur jene Bücher voll anzurechnen, die in absehbarer Zeit auch tatsächlich verkauft werden können.Der Vorschlag des Finanzministeriums dagegen sieht vor, daß Verlage und Buchläden erstmals bei der Bilanzierung für das Jahr 1999 alle Bestände, die bereits im Vorjahr vorhanden waren, komplett versteuern müßten.Dies würde nicht finanzierbare Steuerbelastungen mit sich bringen, fürchtet der Börsenverein.

Das Berliner Bode-Museum soll zu seinem 100.Jubiläum im Oktober 2004 wiedereröffnet werden.Im April wird die Instandsetzung der kleinen Kuppel in Angriff genommen.Danach folgen große Kuppel und Fassaden.Zur Wiedereröffnung soll sich das Museum mit einer neu gestalteten Ausstellung der Skulpturen vom 3.bis 18.Jahrhundert, mit einer ständigen Ausstellung des Münzkabinetts sowie mit neuen Räumen für die Kindergalerie präsentieren. ADN

Jost Hochuli, Schweizer Buchgestalter, erhält den mit 20 000 Mark dotierten Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig. ADN

Die Kästner-Biographie "Die Zeit ist kaputt", erschienen im Verlag Beltz & Gelberg, hat 328 Seiten und kostet, als Taschenbuch, 14,90 Mark. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben