Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Theatertreffen: Alfred-Kerr-Preis neu gestiftet

Zum Abschluß des Berliner Theatertreffens 1999 wird zum ersten Mal seit vier Jahren wieder der "Alfred-Kerr-Darstellerpreis" für den besten jungen Schauspieler oder die beste junge Schauspielerin des Festivals verliehen.Die mit 10 000 Mark dotierte Auszeichnung wurde bereits in den Jahren 1991-94 vergeben.Auf Initiative der in England lebenden Kinder des Berliner Theaterkritikers und Schriftstellers Alfred Kerr (1867-1948), Judith und Michael, wurde jetzt eine Alfred-Kerr-Stiftung gegründet.In die Stiftung fließen Erlöse der von Günther Rühle herausgegebenen Kerr-Aufsatz-Sammlung "Wo liegt Berlin?".Günther Rühle, Peter von Becker sowie Ulrich Eckhardt und Thorsten Maß von den Berliner Festspielen wurden in den Stiftungsrat berufen.Der Preis wird gemeinsam von der Kerr-Stiftung und dem Tagesspiegel am 23.Mai im Spiegelzelt vor dem Berliner Schiller-Theater verliehen.Der Stiftungsrat benennt zuvor eine herausragende Persönlichkeit des deutschsprachigen Theaters, die sodann als alleiniger Juror fungiert.

Krimiautor Martin 78jährig gestorben

Der Schriftsteller und Krimiautor Hansjörg Martin ist tot.Er erlitt im Alter von 78 Jahren auf Mallorca einem Herzanfall.Das Erscheinen von "Gefährliche Neugier" im 1965 gilt als Geburtsdatum des "neuen deutschen Kriminalromas".Zu seinen erfolgreichsten Büchern gehören "Kein Schnaps für Tamara", "Bei Westwind hört man keinen Schuß" und "Das Zittern der Tenöre".Ohne die Kinderbücher, die Martin auch schrieb, kamen seine Werke auf eine Gesamtauflage von rund fünf Millionen, teilte der Rowohlt-Verlag mit.Außerdem verfaßte er ein Libretto für eine Jugendoper und 150 "Sandmännchen"-Folgen.

Franz Müller-Heuser ist neuer Vorsitzender des Deutschen Kulturrates.Er wurde vom Sprecherrat des Spitzenverbandes der Bundeskulturverbände in Bonn in dieses Amt gewählt.Müller-Heuser, von 1987 bis 1997 Rektor der Hochschule für Musik in Köln, tritt die Nachfolge des verstorbenen Vorsitzenden August Everding an. Tsp

William Forsythe, Chef des Frankfurter Balletts, ist in den Rang eines Kommandeurs des französischen Kulturordens für Kunst und Literatur erhoben worden.

Teile vom Nachlaß des Malers Rudolf Schlichter (1890-1955) werden zukünftig im Deutschen Literaturhaus in Marbach / Neckar aufbewahrt werden.Darunter befinden sich Skizzenbücher, Fotos von teilweise verschollenen Werken des Dadaisten und späteren Vertreters der "Neuen Sachlichkeit" sowie und Korrespondenz mit Ernst Jünger, dem Verleger Ernst Rowohlt und Theodor Heuss. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben