Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

"Japan in Berlin 1999 bis 2000": Programm bis Herbst vorgestellt

Mit einem umfangreichen Kulturprogramm vom Nô-Theater bis zur modernen Kunst der neunziger Jahre wird sich Japan in Berlin und in der Bundesrepublik Deutschland bis zum 4.Oktober 2000 vorstellen.Bei der Präsentation des Programmes "Japan in Berlin 1999 bis 2000" im Roten Rathaus wies Ulrich Eckhardt, Beauftragter des Senats für die Millennium-Feier, darauf hin, daß Japan das erste Land war, das sich aus Anlaß des Regierungsumzuges mit einem umfangreichen Kulturprogramm bei den Deutschen gemeldet habe.Botschafter Teruyoshi Inagawa betonte, daß vor allem die neuen Länder in das bundesweite Programm mit Schwerpunkt Berlin einbezogen würden.Zu den Höhepunkten zählt das "Lear"-Projekt im Rahmen der Veranstaltungsreihe Theater der Welt im Hebbel-Theater am 23.Juni, die Aufführung des Umewaka-Nô-Theaters Tokyo und das Gastspiel des Bunraku Theaters Osaka Ende September.Das ausführliche Programm ist als Broschüre bei den Berliner Festspielen, Budapester Str.48, erhältlich. R.B.

Emine Sevgi Özdamar erhält in diesem Jahr den mit 30 000 Mark dotierten Preis der LiteraTour Nord, der von der Frankfurter DG Bank gestiftet wird.Die Jury hob die ironische Leichtigkeit hervor, mit der die aus der Türkei stammende Schriftstellerin die Begegnung zwischen deutscher und türkischer Kultur beschreibt. Tsp

Peter Eschberg, Intendant des Frankfurter Schauspiels, wird seinen bis August 2001 laufenden Vertrag nicht verlängern.Eine entsprechende Mitteilung ließ Eschberg dem Frankfurter Kulturdezernenten Hans-Bernhard Nordhoff zukommen.Gründe für seine Entscheidung nannte Eschberg, der das Schauspiel seit 1991 leitet, nicht.Er habe seine Amtszeit von vorneherein auf zehn Jahre angelegt, hieß es aus dem Theater. Tsp

Der Prix Molière 1999 wurde in der Sparte "bester Autor" dem Dramatiker Jean-Claude Grumberg verliehen.Zugleich zeichnete man im Théâtre des Champs Elysées Grumbergs Drama "Das Atelier" als "bestes Repertoire-Stück der Saison" aus.Bei der zum 13.Mal stattfindenden Preisverleihung, die für das Pariser Theaterleben ebenso wichtig ist wie in New York die Vergabe des "Tony", wurden außerdem der Regisseur Gildas Bourdet sowie der Schauspieler Robert Hirsch geehrt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben