Kultur : Kurzmeldungen und Kulturnachrichten

Diskussion über das Holocaust-Mahnmal

Ende Juni fällt der Bundestag seine Entscheidung über das Holocaust-Mahnmal.Ein Streit, der länger als ein Jahrzehnt gedauert hat, nähert sich damit seinem Ende.Ist das gut oder schlecht? Zu dem Thema "Deutsche Juden, Deutsche und die Holocaust-Auseinandersetzung" diskutieren am 10.Juni der Schriftsteller und Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Martin Walser, gemeinsam mit Rabbiner Walter Rotschild (Jüdische Gemeinde zu Berlin), Dirk Forschner (TU Berlin), Werner Greve (Vorsitzender der Organisation "Esra"), Ernst Müller (Auschwitz-Überlebender) und Joachim Steffens (Leiter der Stadtmission Treptow).Die Veranstaltung ist öffentlich und findet um 17 Uhr im Rathaus Treptow statt (Tel.030-67 98 86 227).Tsp

Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt mit 16 Teilnehmern

Am 23.Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt sind vom 23.bis zum 27.Juni 16 Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt.Die Stadt und der ORF Kärnten als Veranstalter gaben gestern in Wien die Namen der Teilnehmer bekannt.Aus Deutschland stellen sich Stefan Beuse, Patricia Görg und Katharina Hacker und Thomas Kapielski der Jury.Aus ihren Arbeiten lesen ferner Thor L.Kunkel, Thomas Jonigk und Terezia Mora.Aus Österreich wählten die Juroren Vladimir Vertlib, Christian Mähr, Gudrun Seidenauer und Monika Helfer für die Teilnahme aus.Die Schweiz ist mit Agglaja Beteranyi, Ruth Erat, Ursula Fricker, Peter Stamm und Christian Uetz vertreten.Der Wiener Autor Robert Schindel ist designierter Sprecher der Jury.Der Bachmann-Preis ist mit 25 0000 Schilling (umgerechnet rund 35 000 Mark) eine der höchstdotierten Literatur-Auszeichnungen im deutschen Sprachraum.Der ebenfalls in Klagenfurt vergebene Ernst-Willner-Preis wird von 100 000 Schilling (rund 14 000 Mark) auf 160 000 Schilling (knapp 23 000 Mark) aufgestockt.

Die Berliner Staatsoper überträgt am Mittwoch zum zweiten Mal eine Vorstellung live aus dem Theater in rund 200 Kinos in der französischen Provinz.Nach dem Pilotprojekt mit "Schwanensee" im vergangenen Sommer wird diesmal "Figaros Hochzeit" via Satellit ausgestrahlt. Tsp

Peter Weidhaas, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, geht nach der nächsten oder spätestens übernächsten Messe in den Ruhestand.Das bestätigte der Sprecher der Buchmesse, Rüdiger Wischenbart, am Rande der Buchhändlertage in Kiel.Die Entscheidung, wann der 61jährige Weidhaas, der seit 26 Jahren die Geschicke der Buchmesse leitet, seinen Posten als Geschäftsführer abgebe, hänge davon ab, wie schnell die Nachfolgefrage geklärt sei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar