Kultur : Kurzmeldungen

NAME

HÖRTEST

KLASSIK

Georges Enescu gehörte zu den Komponisten, die die musikalische Sprache des 18./19. Jahrhunderts zu sehr liebten, um sie zu verlassen. In der Aufbruchsstimmung der 20er Jahre komponierte der Rumäne in Paris Werke, durch die das Schöne alter Formen hindurchleuchtet wie durch einen Schleier. Klassischer Sonatensatz, romantische Leidenschaft und rhythmische Vitalität der rumänischen Volksmusik verschmelzen im Tiegel des „Es war einmal" zu einer feinbitter melancholischen Sprache. Gidon Kremer und seine Camerata Baltica treffen (Nonesuch) diesen eigentümlichen Tonfall perfekt. jök

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben