Kultur : Kurzmeldungen

NAME

MUSIK AUS BERLIN

POP

Der Satiriker Wiglaf Droste kann ein ziemlicher Stinkstiefel sein. Dass sich hinter seinen bissigen Angriffen ein romantischer Kerl verbirgt, offenbart er als Sänger, mit dem Spardosenterzett leistet er sich musikalische Warmherzigkeit. „Wolken ziehn“ (Roof Music), ist deren zweite CD, eine ironische Huldigung an den blonden Mann in Lateirika, an eine Aspirin-Tablette oder das Schicksal eines Kontrabassisten im Watt. Es werden ziemlich viele Sprachen imitiert: spanisch, italienisch, französisch und sozialistisch. Dass sie keinen Sinn ergeben, lenkt uns wenigstens von der Musik nicht ab. KM

JAZZ

Er ist beweglich. Er kann tief in die Knie gehen, kann aufstampfen, kann sich fallen lassen. Wenn der Vibrafonist Oli Bott gemeinsam mit dem Gitarristen Thomas Wallisch spielt, dann federt der Groove ganz leicht. Der eine intoniert die Melodie, der andere schmückt sie aus, dann tauschen sie die Rollen. So verbindet sich das Timbre der beiden Instrumente auf „Unknown Beauty“ (Big Tone Records) zu einem ruhigen Fluss. In ihm stauen Bott und Wallisch mit ein paar zungengeschnalzten Beats kleine Strudel an. 49 Minuten Entspannung ohne Stillstand: So kann man den Tag ausklingen lassen. völ

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben