Kultur : Kurzmeldungen

NAME

Litauen - Gastland der heute beginnenden 52. Frankfurter Buchmesse - schickt mit seinen Schriftstellern und ihren Büchern im Gepäck auch Bilder aus einer Region, die bei uns noch als weißer Fleck Europas gilt. Deshalb stellen wir auf den folgenden Literatursonderseiten zur Buchmesse Fotografien litauischer Künstler vor, die Menschen in einer sonderbar magischen Natur präsentieren: Körper und Formen in einer Landschaft, von der Thomas Mann sagte, dass sie bei ihm einen „Eindruck des Elementarischen hinterlassen hat, wie ihn sonst nur das Hochgebirge oder die Wüste hervorrufen“.

Statt Karawanen begegnet man Segelbooten oder Fischkuttern; die Landzunge, die die Kurische Nehrung bildet, liegt an der Ostsee. So hat der litauische Fotograf Rimantas Dichavacius die Wanderdünen auch bei seinem Frauenakt als Kulisse für die Serie „Flowers among Flowers“ genutzt (das Bild entnehmen wir dem Band „Farewell to XX. Century“). Die Schwarz-Weißaufnahmen des litauischen Fotografen Jonas Kalvelis auf den folgenden Seiten erinnern mit ihren bizarren Formationen und geheimnisvollen Spuren, die der Wind im Sand hinterlassen hat, schon mehr an Bilder der Sahara.

Über Jahrhunderte diente die Kurische Nehrung als Landbrücke nach Norden, später durchquerten Postkutschen die Dünen auf ihrem Weg vom preußischen Königsberg nach St. Petersburg. Schon Wilhelm von Humboldt schwärmte: „Die Kurische Nehrung ist so merkwürdig, dass man sie eigentlich ebensogut wie Spanien und Italien gesehen haben muss, wenn einem nicht ein wunderbares Bild in der Seele fehlen soll.“ Thomas Mann reiste nicht durch, sondern blieb: Von einem Teil seines Nobelpreisgeldes ließ er sich in Nida ein Ferienhaus bauen, in dem er bis 1932 die Sommerferien verbrachte.

Jonas Kalvelis (1925-1987) hat mit seiner Werkgruppe Dünen/Kurische Nehrung die Magie der Nehrung auf Silbergelatineprint gebannt. Mit seinen zwei großen Landschaftsstudien „Dünen“ und „Wald“ gewann Kalvelis in den achtziger Jahren herausragende Bedeutung für die litauische Schule der Fotografie . Zusammen mit den Bildern aus dem Buch der Wolken des litauischen Künstlers Algimantas Kuncius sind die Arbeiten von Kalvelis bis zum 2. November auch in der Galerie Giedre Bartelt in Berlin zu sehen (Wielandstr. 31, Di-Fr 14-18:30, Sa 11-14). Stefanie Müller-Frank

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben