Kultur : Kurzmeldungen

$AUTHOR

HÖRTEST

MELODRAMEN

Es hat sich überall eingeschlichen – im Fernsehen, im Kino: das Unterlegen von Text mit Musik, ein permanentes Aufflackern emotionaler Positionslichter unter den Worten. Im 19. Jahrhundert erlebte das underscoring literarischer Erzeugnisse einen von märchenhaftem Schauer gepeitschten Höhepunkt. Verfallene Burgen, traurige Mönche, erschlagene Knaben – der Mensch auf der Suche nach seiner Natur. Dem Schauspieler Hans-Jürgen Schatz und Holger Groschopp am Klavier gelingt es, diese Melodramen so intim zu gestalten, dass sie auch unter die niedrige Decke einer Neubauwohnung passen. Nach dem Hören kräftig Lüften, so entgehen Sie vielleicht „Der Blumen Rache“ (Deutsche Grammophon). U.A.

JAZZ

Sie heißt „Sentimental Journey“ und das ist ein scheußlicher Name für eine CD, auf der sich vornehmlich Balladen finden (Act). Aber das sollte einen nicht entmutigen. Denn die neueste Veröffentlichung des schwedischen Ausnahme-Posaunisten Nils Landgren ist von betörender Schlichtheit, nur gelegentlich sentimental. Schon lange wird Landgren für seine Band Funk Unit gerühmt, doch sind es die langsameren, zarteren Tonlagen, die ihn als Sänger faszinieren. Wenn er Zeilen singt wie „I don’t pick up the mail/ I don’t pick up the phone“ und seiner brüchigen Stimme die Erfahrung vieler Niederlagen gibt, ist er grandios. Dafür hätte er sich „Sentimental Journey“ sparen können. KM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben