Kultur : Kurzmeldungen

-

KULTURNACHRICHTEN

Das IslamBuch „Die Wut und der Stolz“ von Oriana Fallaci darf in Frankreich verkauft werden. Ein Pariser Gericht wies aus formalen Gründen einen Verbotsantrag der Bewegung gegen Rassismus und für Völkerfreundschaft (MRAP) ab. Diese sieht in der „islamfeindlichen Brandschrift“ eine Anstiftung zum Hass. Die 73-jährige Fallaci schreibt in dem auch in Deutschland erfolgreichen Bestseller, dass sich Muslime „wie Ratten vermehrten". Das Buch war eine Reaktion auf die Anschläge des 11. September. Der MRAP-Anwalt hatte erklärt, wenn man „Muslim“ durch „Jude“ ersetze, finde man sich in der Literatur der 30er Jahre wieder. Fallacis Anwalt hielt dagegen, seine Klientin verlange „das Recht zu hassen und den Söhnen Allahs den Krieg zu erklären“. AP

Oskar Pastior, der in Rumänien geborene Lyriker, erhält dieses Jahr den mit 145000 Euro dotierten Erich-Fried-Preis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben