Kultur : Kurzmeldungen

-

KULTURNACHRICHTEN

Die größte Buchmesse der Welt bleibt in Frankfurt/Main. Der Vorstand des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels beschloss am Dienstag, die Buchmesse nicht nach München oder Berlin umzusiedeln. Damit sei deren Verbleib in Frankfurt bis zum Jahr 2010 gesichert, sagte Börsenvereinsvorsteher Dieter Schormann. Wegen der hohen Hotel und Ausstellungskosten hatten mehrere in- und ausländische Verleger den Abzug aus Frankfurt gefordert. Die Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse soll für die Aussteller künftig preisgünstiger werden, hieß es nach der Sitzung. Der Vorstand des Börsenvereins kündigte an, die Kosten schon für 2003 „deutlich senken“ zu wollen. dpa

Marek Janowski, der Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin (RSB), sieht nach seiner ersten Amtszeit den Klangkörper „auf gutem bis sehr gutem Wege. Wir wachsen langsam, aber nicht zu langsam zusammen“. In der nächsten Saison will Janowski das spielerische Spektrum erweitern, um das Orchester klarer zu profilieren. So soll eine Konzertreihe selten gespielter Werke von Hindemith und Haydn mit verschlankter Besetzung gespielt werden. Durch Variation der Spielorte soll die Publikumsfluktuation im noch immer stark in Ost und West geteilten Berlin verbessert werden. 2003/04 will man ein Drittel der insgesamt 54 Konzerte in der Philharmonie geben. Auch ungewöhnliche Orte wie das Zoo-Aquarium werden künftig bespielt. jm

Das Magdeburger Kabarett „Die Kugelblitze“ wird zum 1. Juli geschlossen, da die 294000 Euro städtischer Zuschuss für das 1977 gegründete Ensemble künftig entfallen. Um Heizkosten zu sparen, wird auch das Magdeburger Technikmuseum künftig zwischen November und März nicht mehr geöffnet sein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben