Kultur : Kurzmeldungen

-

KULTURNACHRICHTEN

Gerda Gmelin, langjährige Theaterleiterin und Schauspielerin, ist tot. Die Leiterin des Hamburger Theaters im Zimmer starb am Montag im Alter von 83 Jahren. Kulturstaatsministerin Christina Weiss würdigte sie als „eine der großen alten Damen des Theaters“. 1937 hatte Gmelin eine Ausbildung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg absolviert und tingelte durch die Provinz. Nach dem Krieg kehrte Gerda Gmelin in die Hansestadt zurück, wo ihr Vater zunächst in einer Privatwohnung das Theater im Zimmer gegründet hatte. 1959 übernahm Gmelin die Leitung, die sie bis zur Schließlung der Bühne 1999 innehatte. Als Schauspielerin war sie zuletzt in „Harald und Maude“ am ErnstDeutschTheater und als „Winnie“ in Becketts „Glückliche Tage“ zu sehen. dpa

Antonio Skármeta und Jenny Robson werden mit dem UNESCO-Preis für Kinder- und Jugendliteratur ausgezeichnet. Der Preis ist mit je 8000 US-Dollar dotiert und wird alle zwei Jahre für „toleranzfördernde“ Kinder- und Jugendbücher vergeben. Der chilenische Autor erhält ihn für seine Erzählung „La Composición“, die südafrikanische Autorin wird für „Because Pula Means Rain“ ausgezeichnet. Preisverleihung ist am 23. April, dem Welttag des Buches, in Paris. dpa

Hans-Michael Rehberg hat sich bei einer Voraufführung von Bertolt Brechts „Im Dickicht der Städte“ an der Berliner Schaubühne am Montag durch einen Sturz verletzt. Die für Dienstag angekündigte Premiere und alle weiteren Aufführungen müsen zunächst abgesagt werden.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben