Kultur : Kurzmeldungen

-

KULTURNACHRICHTEN

Für den TurnerPreis sind auch in diesem Jahr wieder vier Künstler nominiert worden, die durch umstrittene Arbeiten aufgefallen sind. Der Transvestit Grayson Perry wurde durch die Darstellung eines kastrierten Pitbull-Terriers bekannt. Die Brüder Jake und Dinos Chapman stellen Abbildungen von sexuell missgebildeten Kindermannequins und unlängst in Oxford übermalte Goya-Drucke aus. Anya Gallaccio fiel durch ihre Arbeit mit mehligen Kartoffeln auf. Der vierte Kandidat ist Willie Doherty, dessen Foto- und Videokunst im Nordirlandkonflikt verwurzelt ist. Der Turner-Preis ist die wichtigste britische Künstlerauszeichnung und wird jedes Jahr im Dezember vom Tate Modern Museum in London vergeben. epd

Pierre Restany , Kunstkritiker und Mitbegründer der Gruppe der „Nouveaux Réalistes“, ist am Donnerstag im Alter von 73 Jahren in einem Pariser Krankenhaus gestorben. Der Kritiker hat mit seiner Theorie des „Nouveau Réalisme“ wesentlich die Diskussion um moderne Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts geprägt. Mit Niki de Saint-Phalle und Yves Klein gehörte er 1960 zu den Gründern der „Nouveaux Réalistes“. Restany war Mitarbeiter der Architekturzeitschrift „Domus“ und des internationalen Kunstmagazins „Ars“. dpa

Neun Monate nach der Flutkatastrophe sind in der Dresdner Gemäldegalerie wieder alle Räume zugänglich. Seit dem Hochwasser hatten Räume der Galerie als Notdepot für mehr als 3000 Gemälde gedient. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar