Kultur : Kurzmeldungen

-

MUSIK AUS BERLIN

SCHLAGER

Sie trugen den Namen Comedian Harmonists noch lange im Untertitel, immer kleiner werdend, bis er ganz verschwand: Als „Das Meistersextett“ hatte sich die eine Hälfte des berühmtesten deutschen Vokalensembles nach der erzwungenen Trennung von den jüdischen Sangeskollegen 1935 neu formiert. Nun sind sämtliche Aufnahmen aus dieser zweiten Schaffensphase bis 1939 in einer opulent ausgestatteten 4CD-Box (RBM) versammelt. Der frech-frivole Charme war jetzt immer weniger opportun, Kompositionen und Texte jüdischer Künstler verboten, Jazz verpönt. In manchen Momenten aber blitzt immer noch die unbekümmerte Leichtigkeit der frühen Jahre auf, wenn die Harmonists den Schwerenöter „Bel Ami“ besingen, ihren Hit „Ich wollt’ ich wär ein Huhn“ aufpolieren oder „Am Brunnen vor dem Tore“ melancholisch schmachten. Das Schellack knistert leise dazu. lgh

0 Kommentare

Neuester Kommentar