Kultur : Kurzmeldungen

-

CITY LIGHTS

Als der Regisseur Elia Kazan 1999 einen Oscar für sein Lebenswerk erhielt, gab es im Vorfeld Demonstrationen, und während der Zeremonie blieben Stars wie Nick Nolte und Holly Hunter mit versteinerter Miene sitzen. Der Grund: Kazan hatte 1952 vor dem Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten die Namen von acht Kollegen genannt, die der Kommunistischen Partei nahe standen. Noch in den Nachrufen unlängst ist er als Verräter bezeichnet worden. Nein, es war nicht mutig, im Jahr 1999 gegen Kazan zu sein, aber es war mutig von Kazan, 1949 das SüdstaatenDrama Pinky zu drehen, in dem nicht nur Rassisten vorkommen, sondern Polizei und Justiz als rassistische Institutionen dargestellt werden. In dieser Welt versucht die hellhäutige Tochter (Jeanne Crain) einer schwarzen Frau (Ethel Waters), sich eine Existenz als Krankenschwester aufzubauen. Trotz eines verhaltenen Happy Ends bleiben die bedrohlichen Momente im Gedächtnis (Mittwoch im Babylon Mitte).

An noch finsterere Zeiten wird in Zica Mitrovics Zeugin aus der Hölle (1965) erinnert. In dieser westdeutsch-jugoslawischen Koproduktion, einer Herzenssache von Artur Brauner, verkörpert Irene Papas eine Holocaust-Überlebende. Lea Weiss erhält die Gelegenheit, gegen ihre Peiniger im Gerichtssaal aufzutreten, aber die späte Genugtuung ist mit Risiken verbunden. Lea kann sich nicht mehr an jedes Detail erinnern. Das könnte im Prozess gegen sie verwendet werden. Der Film spielt auf den Frankfurter Auschwitz-Prozess an, der bei Drehbeginn noch lief. Heinz Drache ist in der Rolle eines Staatsanwalts zu sehen (Dienstag im Filmmuseum Potsdam, mit Einführung).

Irene Papas, Inbegriff der griechischen Tragödin, hat im Verlauf ihrer Karriere Elektra, Klytemnästra und Antigone interpretiert. Als Phädra konnte sie der Kinogänger nicht bewundern. An diese Rolle hat sich die Spanierin Emma Penella unter der Regie des hierzulande unbekannten Regisseurs Manuel Mur Otis gewagt, der die Handlung des Dramas in ein spanisches Fischerdorf verlegt hat. Der deutsche Titel von Fedra : Bestie Weib. Ja, was aus Spanien kommt, verspricht bekanntlich Feuer und Leidenschaft (Sonntag im Arsenal). Frank Noack

0 Kommentare

Neuester Kommentar