Kultur : Kurzmeldungen

-

Gibt es ein besseres Werk als Johann Sebastian Bachs „Jauchzet, frohlocket“, um den endlich wieder im alten Glanz erstrahlenden Innenraum der Dresdner Frauenkirche musikalisch einzuweihen? Wenn der Jubelchor aus dem „Weihnachtsoratorium“ am heutigen ersten Advent erklingen wird, können die Besucher derweil ihre Blicke erstmals wieder in die Kuppel des Gotteshauses schweifen lassen. Für alle, die um den Wiederaufbau des 1945 zerstörten Dresdner Wahrzeichens gekämpft haben, ist dies ein Ereignis von ungeheurem Symbolwert (das ZDF überträgt ab 18 Uhr). Natürlich wirbt auch die Dresdner Staatskapelle mit diesem Auftritt unter der Leitung von MyungWhun Chung und mit der Solistin Eva Lind um Spenden für die Frauenkirche. Derzeit fehlen nämlich noch acht Millionen Euro (Spendenkonto 410 070 000, Dresdner Bank Dresden). Zum Reformationstag 2005 soll das barocke Baudenkmal am Neumarkt wieder als Gotteshaus geweiht werden (Foto: dpa). F.H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar