Kultur : Kurzmeldungen

-

KULTURNACHRICHT

Das SchillerTheater soll stärker genutzt werden. So jedenfalls will es Berlins Bausenator Peter Strieder (SPD), der das zur Gastspielstätte heruntergekommene Haus zum Ausweichquartier für sanierungsbedürftige Opernhäuser machen möchte. Auch in anderen Fällen wäre die ehemalige Staatliche Schauspielbühne als Zwischenlösung geeignet, meinte Strieder. So müsse die Komische Oper für ein halbes Jahr den Spielbetrieb einstellen, wenn die benachbarten Grundstücke bebaut würden. Doch umsonst ist die Zwischennutzung nicht. Die technische Umrüstung zur Ersatzbühne koste etwa sieben Millionen Euro, sagte Strieder. Dabei kritisierte er, dass es „keine Strategie für die Sanierung unserer Theater“ gebe. Da Renovierungen unter Zeitdruck ausgeführt würden, verhalte man sich hinterher „wie die Flickschuster“. Aber: „Im Prinzip müssten viele Theater durchsaniert werden.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben