Kultur : Kurzmeldungen

-

HÖRTEST

SINFONIK

Bei Mahlerianern ist Rudolf Barshais Einspielung der Fünften Symphonie Kult. Kein Wunder, der große russische Dirigent und Weggefährte Schostakowitschs folgt Mahlers Zukunftsvision mit hypnotischer Eindringlichkeit: Im Trauermarsch des ersten Satzes wird das 19. Jahrhundert zu Grabe getragen, damit das Finale eine neue Welt versprechen kann (Brillant Classics). Vor Jahren erschien die Aufnahme mit der Jungen Deutschen Philharmonie schon einmal. Jetzt ist sie mit Barshais ebenso schlüssiger Interpretation von Mahlers Zehnter gekoppelt. jök

ROCK

Sie sind schnell, laut und zu fünft: Die Beatsteaks aus Berlin machen Punk auf die vielleicht einzige Art, die nicht peinlich ist. Weder als Dilettanten und Spaßvögel, noch als verzagte Drei-Akkord-Nihilisten. Sie spielen ihre Drei-Minuten-Songs direkt und gerade so, wie man Botschaften hören will, in denen es um „Monster“ oder schlicht „Everything“ geht. „Smack Smash“ heißt das zweite Beatsteaks-Album (Epitaph), dem man nur vorwerfen kann, dass es wenig Überraschendes hat. Aber würde man von einer Lokomotive erwarten, dass sie fliegt?KM

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben