Kultur : Kurzmeldungen

Bekommt Berlin eine Sammlung Newton?

Zu den zahlreichen Berliner Museen soll im Jahre 2000 ein seit langem fehlendes repräsentatives Haus für die Fotografie hinzukommen.Bisher diskret geführten Verhandlungen zufolge ist hierfür der östliche Stülerbau in Charlottenburg vorgesehen, in dem sich derzeit noch das Ägyptische Museum befindet.Hierfür soll, als spiritus rector, der 78jährige Helmut Newton gewonnen werden, der die Sammlung eigener Fotos und erworbener Werke anderer Künstler einbringen könnte - unmittelbar gegenüber der Gemäldesammlung Heinz Berggruens, die vor zwei Jahren in den westlichen Stülerbau eingezogen ist.Damit dürfte auch, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) auf Anfrage mitteilte, Charlottenburg als Standort für "herausragende singuläre Museumsobjekte" gestärkt werden.Außerdem ist daran gedacht, in das Haus das Preußische Bildarchiv sowie eine Sammlung ethnologischer Fotografie einzubeziehen; die fotografische Sammlung der Berlinischen Galerie sei hingegen nicht berührt.Kommen die Pläne zügig voran, könnte die Ägyptische Galerie bereits im Spätsommer 1999 vorübergehend ins Pergamonmuseum umziehen, laut SPK ein "schwieriges Provisorium".Langfristig, bis etwa 2005, ist der Wechsel ins Neue Museum geplant. Tsp

Buchpreisbindung: Verlage gegen EU-Kommission

Im Streit um die Buchpreisbindung haben Vertreter des deutschen und österreichischen Buchhandels, Autoren und Verleger der EU-Kommission Voreingenommenheit gegenüber ihren Argumenten vorgeworfen.Nach einer zweitägigen Anhörung zeigte sich der Vorsteher des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, Gerhard Kurtze, überrascht, daß die EU-Wettbewerbshüter immer noch die gleichen Argumente gegen die grenzüberschreitende Buchpreisbindung vorbrächten.

Er glaube, man habe den Nachweis erbracht, daß die Preisbindung eine große Zahl von Buchtiteln, Buchläden und Verlagen sichere.Auch der Präsident des Hauptverbandes des österreichischen Buchhandels, Anton Hilscher, sagte, es sei erstaunlich, daß die Kommission immer noch nicht überzeugt sei.Der Vorsitzende des Verbandes deutscher Schriftsteller in der IG Metall, Fred Breinersdorfer, sprach von einer "Befangenheit" der Kommission.Es sei ihr politischer Wille, die Preisbindung abzuschaffen.Sie höre nicht auf Argumente.

Tom Stromberg, Leiter des Kulturprogramms der Weltausstellung "Expo 2000" in Hannover, ist als Nachfolger von Intendant Frank Baumbauer vom Deutschen Schauspielhaus in Hamburg im Gespräch.Der 38jährige ehemalige Leiter des Frankfurter Theaters am Turm, der seine Arbeit im Herbst 2000 in Hannover beendet, sagte, er sei bereit, sofern er der einzige Kandidat für die neue Aufgabe sei.

Das Theaterspektakel "Ruhrwerk", das ursprünglich bis Ende Oktober gezeigt werden sollte, wurde jetzt nach nur sieben Vorstellungen mangels Zuschauerinteresse abgesetzt."Ruhrwerk" war mit öffentlichen Mitteln in Höhe von 1,9 Millionen Mark gefördert worden. Tsp

Peter Horst Neumann erhält für seinen Lyrik-Band "Pfingsten in Babylon" (erschienen im Residenz Verlag) den mit 8000 Mark dotierten Nikolaus-Lenau-Preis der Künstlergilde Esslingen. Tsp

Dem Piloten unserer Rubrik " Nachtflug" vom 18.September ist ein Navigationsfehler unterlaufen: Von der Fasanenstraße zum Zeughaus muß nicht West- sondern Ostkurs eingeschlagen werden.Der Pilot bittet alle Passagiere um Entschuldigung für dieses Versehen, das vermutlich auf Beschlagen der Armaturen zurückzuführen ist. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben