Kultur : Kurzmeldungen

Galerien fordern bessere Bedingungen

Angesichts des schrumpfenden Kunstmarkts in Deutschland solle die neue Bundesregierung die Rahmenbedingungen verbessern.Dies forderte der Bundesverband Deutscher Galerien (BVDG) gestern in Köln.So müsse sich die rot-grüne Koalition dafür einsetzen, daß der europäische Kunstmarkt nicht durch Überreglementierungen klein gehalten werde.Im europäischen Ausland gekaufte Kulturgüter dürften nicht noch 30 Jahre nach der Ausfuhr zurückgeholt werden können wie es eine EU-Richtlinie vorsehe, sagte der BVDG-Vorsitzende Dietmar Löhrl bei dem Jahrespressegespräch.Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent für Werke bildender Kunst müsse weiter bestehen bleiben.Der Kunstmarkt sei in Deutschland in den vergangenen sechs Jahren um rund 30 Prozent auf 850 Millionen Mark geschrumpft.

Besucheransturm auf Hohenzollern-Schlösser

Über 1,7 Millionen Touristen haben bisher in dieser Saison die Hohenzollern-Schlösser in Berlin und Brandenburg besucht.Das waren knapp 60 000 mehr als im Vorjahr, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg gestern mit.Den größten Besucherzuwachs verzeichnete das Berliner Schloß Charlottenburg.Das Neue Palais in Potsdam zog 16 000 Besucher mehr an, Schloß Rheinsberg verbuchte ein Plus von 6000 Gästen.Als Magnet wirkte hier offenbar die Ausstellung "Menzel in Rheinsberg", die im Sommer 6500 Interessierte anzog.Auch kleinere Schlösser wurden bestürmt: Allein zum Eröffnungsfest von Schloß Caputh kamen rund 8000 Gäste.

Kulturnachrichten

Vicco von Bülow alias Loriot erhält den mit 12 000 Mark dotierten Weilheimer Literaturpreis 1999.Loriots nachdenklicher Humor halte den "Eitelkeiten und Schwächen unseres Alltags den Spiegel" vor, teilte die Schüler-Jury des Gymnasiums der oberbayerischen Stadt in ihrer Begründung mit.Der Literaturpreis ist der einzige in Deutschland, der von Schülern vergeben wird.

Der Deutsche Literaturfond fördert in diesem Herbst elf Nachwuchs-Autoren mit Arbeitsstipendien in einer Gesamthöhe von 170 000 Mark.Zu den Stipendiaten gehören die Berliner Michael Kumpfmüller, Thomas und Renate Reschke, Elke Wehr und Judith Hermann, die Kölner Norbert Hummelt und Stefan Weidner sowie Marcel Beyer (Dresden), Stefan Bock (Bochum), Ralf Dutli (Heidelberg) und Virginia Richter (München).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben