Kultur : Kurzmeldungen

Christos "Wall" im Gasometer Oberhausen

Die Installation "The Wall - 13 000 Oil Barrels" des Künstlerpaares Christo und Jeanne-Claude wird am 30.April im Gasometer Oberhausen eröffnet und bis 3.Oktober zu sehen sein.Die Wand im größten Gasbehälter Europas soll 26 Meter hoch und 68 Meter breit sein und eine Tiefe von über sieben Metern haben, wie es gestern auf einer Pressekonferenz hieß.Die Bauarbeiten für die aufwendige Installation mit einem Gesamtgewicht von 234 Tonnen haben bereits begonnen.Neben diesem Werk werden in Oberhausen zeitgleich zwei Dokumentationsausstellungen präsentiert, die ursprünglich für Berlin vorgesehen waren.Sie zeichnen die künstlerische Entwicklung des Duos vom Schirm-Projekt "The Umbrellas, Japan-USA 1984-91" bis zur Verhüllung des Reichstages 1995 in Berlinnach. ADN / Tsp

Magdeburger Dom hat Chance als Weltkulturerbe

Der Magdeburger Dom hat nach Angaben der evangelischen Kirche gute Chancen, als ältester gotischer Sakralbau in Ostdeutschland in die internationale Liste des Weltkulturerbes aufgenommen zu werden.Dies habe der niederländische Architekt Michael Jantzen als Vertreter der zuständigen Unesco-Kommission gesagt.Ein Abschluß der Prüfung wird laut der für die Bauerhaltung zuständigen Domstiftung Ende des Jahres erwartet.Konsistorialpräsident Hans-Joachim Kiderlen kritisierte die "unzureichende" finanzielle Ausstattung der Domstiftung.Nach Angaben des sachsen-anhaltischen Kultusministeriums ist der Etat im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Millionen Mark auf 4,5 Millionen Mark reduziert worden. epd

Eröffnung des Reimann-Literaturhauses

Mit einem "Tag der offenen Tür" und zahlreichen Veranstaltungen lädt das Literaturzentrum Neubrandenburg am 20.Februar zur Eröffnung des Brigitte-Reimann-Literaturhauses ein.Dabei wird die Bibliothek des 1996 verstorbenen Schrifstellers Joachim Wohlgemuth durch seinen Kollegen Helmut Sakowski an das Literaturhaus übergeben.Die Bücher werden dort einen Platz neben dem Archiv von Brigitte Reimann und dem Nachlaß von Hans Fallada erhalten.Um 10 Uhr gibt es eine Führung durch das Haus in der Gartenstraße 6.Am Nachmittag liest die Berliner Schauspielerin Petra Hinze aus den von Brigitte Reimann zwischen 1947 und 1953 geschriebenen "Briefen an eine Freundin im Westen". ADN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben