Kultur : Kurzmeldungen

DT-Ensemble protestiert gegen Wilms-Nominierung

Die Nominierung von Bernd Wilms zum künftigen Intendanten des Deutschen Theaters Berlin (DT) stößt auf Widerstand. Die Ensemble-Versammlung des Deutschen Theaters verabschiedete am Mittwochabend einstimmig eine Prostesterklärung gegen die überraschende Entscheidung von Kultursenator Peter Radunski, den jetzigen Intendanten des Berliner Maxim Gorki Theaters ab 2001 zum Nachfolger Thomas Langhoffs im Deutschen Theater zu machen. Zu einem Gesprächstermin bei Radunski am heutigen Freitag will die Ensemblevertretung nicht erscheinen. Statt dessen hat das Ensemble in einem von seinen Sprechern Christian Grashof, Bernd Stempel und Guntram Brattia unterzeichneten Schreiben an den Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen appeliert, die Entscheidung auszusetzen und eine unabhängige Findungskomission zu berufen. Wilms zeigte sich unbeeindruckt von der öffentlichen Kritik. Tsp

Ludwig-Börne-Preis für Georges-Arthur Goldschmidt

Der Schriftsteller Georges-Arthur Goldschmidt wird für sein essayistisches Werk mit dem Ludwig-Börne-Preis 1999 geehrt. Die Auszeichnung wird für besondere Leistungen in den Bereichen Essay, Kritik und Reportage vergeben und ist mit 40 000 Mark dotiert. In der Begründung durch den Preisrichter Peter von Matt heißt es, Goldschmidt beschreibe am Beispiel seiner Kindheit das Unrecht, daß Kindern in allen Diktaturen dieses Jahrhunderts angetan wurde. Goldschmidt wurde 1928 in Hamburg geboren. Seine Eltern waren Protestanten jüdischer Abstammung. Als Zehnjähriger emigrierte er vor den Nazis nach Frankreich. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben