Kultur : Kurzmeldungen

Berlin: Rotunde des Alten Museums in neuem GlanzDie antiken Statuen in der Rotunde des Alten Museums in Berlin zeigen sich in neuem Glanz. Nach der Restaurierung der Skulpturen, die vollständig gereinigt und teilweise auch neu zusammengesetzt werden mußten, befinden sie sich wieder an ihrem alten Platz und können ab Donnerstag besichtigt werden. Das Alte Museum war in den Jahren 1824 bis 29 von Schinkel errichtet worden und öffnete 1830 als erster Bau der späteren Museumsinsel seine Pforten. Die im 18. und 19. Jahrhundert in Italien erworbenen Statuen wurden damals in der Vorhalle aufgestellt, um dem Raum den Charakter eines Pantheons, eines den Göttern geweihten Raumes, zu verleihen. Die meist mehr oder weniger beschädigten Statuen, die aus Ausgrabungen stammen, waren zuvor zusammengesetzt und im Geschmack der Zeit ergänzt worden. Spätere Umstellungen im Alten Museum, vor allem aber kriegsbedingte Transporte, hatten Schäden wie etwa die Lockerung und den Verlust von Ergänzungen zu Folge. Zusammen mit der Restaurierung der Statuen wurden auch die gelben Stucksäulen gefestigt und gereinigt. Sachsen ehren Clara und Robert SchumannDie Pläne zur Einrichtung eines Schumann-Hauses für Leipzig stehen ab Donnerstag im Mittelpunkt einer Ausstellung im Robert-Schumann-Haus Zwickau. Sie zeigt Exponate aus den Leipziger Jahren von Robert und Clara Schumann und dokumentiert die Entwicklung des Hauses in der Inselstraße, wo das Musikerehepaar während der ersten vier Ehejahre wohnte. Seit 1995 bemüht sich der "Robert-und-Clara-Schumann-Verein" in Leipzig um die Nutzung dieses in Privatbesitz befindlichen Hauses: als Ort der Begegnung mit der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. Die Stadt Leipzig entschied nun eine Bauvoranfrage für das Betreiberkonzept des jetzigen Besitzers positiv. Demnach sollen im September 2000 die Grundschule "Clara Schumann", die gleichnamige Musikschule und der Robert-und-Clara-Schumann-Verein das Haus gemeinsam nutzen. Das Konzept dafür wird auf der Zwickauer Ausstellung ebenso vorgestellt wie die Zusammenarbeit sächsischer Schumann-Stätten seit 1995. ADN/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben