Kultur : Kurznachrichten und Kulturnachrichten

Tanzpreis-Galain der Berliner Staatsoper

In der Staatsoper Unter den Linden wird am 29.April die Gala zur Verleihung des internationalen Tanzpreises "Benois de la Danse" stattfinden.Der Preis, der 1992 von der International Dance Association in Moskau gestiftet wurde, wird mittlerweile unter der Schirmherrschaft der UNESCO vergeben; nach Moskau, Paris und Warschau wird die Preisverleihung erstmals in Berlin vorgenommen.Der "Benois de la Danse" stelle eine Art "Oscar" des Balletts dar, erläuterte Intendant Georg Quander auf einer Pressekonferenz.Eine siebenköpfige Jury vergibt Preise in den Kategorien bester Choreograph, bester Tänzer, beste Tänzerin, bester Komponist und bester Designer.Der Erlös der Gala kommt traditionell russischen Tänzern im Ruhestand zugute.Berlin und die Staatsoper hätten der russischen Tanzkunst viel zu verdanken; man sei froh, daß man sich auf diesem Wege erkenntlich zeigen könne, meinte Georg Quander. luzi

Der Nachlaß Gerhart Hauptmanns in der Berliner Staatsbibliothek ist um 25 Briefe und Manuskripte aus der Frühzeit des Dichters ergänzt worden.Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat den Erwerb der Autographen ermöglicht.Dazu gehören Briefe Hauptmanns an seine Eltern mit Schilderungen persönlicher Lebensumstände.Das Konvolut umfaßt auch Aufzeichnungen von Carl Hauptmann, die das spannungsreiche Verhältnis der Brüder beleuchten. Tsp

Der Jazz-Pianist Jaki Byard (76) ist am Donnerstag in seinem New Yorker Haus in Queens unter mysteriösen Umständen erschossen worden.Byard gilt als wichtige Figur in der Entwicklung des modernen Jazz.Seine Musik reflektiert die ganze Geschichte seines Instruments - vom Stride Piano bis hin zu freien Formen.Byard hat neben eigenen Platten auch viele Aufnahmen mit Charles Mingus, Rahsaan Roland Kirk und Don Ellis gemacht.

Der Streit zwischen dem Münchner Goethe-Institut und dem "SZ-Magazin" ist beigelegt.Beide Seiten einigten sich außergerichtlich auf "vernünftige Weise", teilte die Kultureinrichtung mit.Das Magazin hatte in einem Beitrag Mißwirtschaft und Begünstigung von Institutsleitern angeprangert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben