Kultur : Langer Abschied: Ungarns Regisseur Peter Halasz ist tot

-

Einen Monat nach der Inszenierung seines eigenen „Begräbnisses“ in der Budapester Kunsthalle ist der ungarische Theatermacher Peter Halasz am Donnerstag im Alter von 63 Jahren in New York gestorben. Der an Leberkrebs leidende Künstler hatte sich in einem Glassarg in der Budapester Kunsthalle aufgebahrt und von Hunderten von Freunden und Theaterfans Abschied genommen.

Halasz gilt als Pionier der freien Theaterszene in Ungarn. Sein 1969 gegründetes Kassak-Theater erregte den Argwohn der kommunistischen Kulturfunktionäre. 1972 kam das erste Auftrittsverbot, worauf das Ensemble in den Untergrund ging und vor allem in Privatwohnungen auftrat. 1976 verließen Halasz und seine Schauspieler das Land. Unter dem Namen Squat Theatre ließ sich die Truppe 1977 in New York nieder, wo sie bis 1984 tätig war und auch mit Andy Warhol zusammenarbeitete. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben